Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Colourbox

Natur im Garten

Rezepte für Bärlauch-Öl und Bärlauch-Butter

„Natur im Garten“ startet wieder mit neuen Ausgaben. In der ersten Sendung zeigte Koch Benjamin Schwaighofer zwei Bärlauchrezepte, die für den sofortigen Genuss zur Verfügung stehen.
„Natur im Garten“
ab 15. April immer sonntags
16.00 Uhr in ORF 2
im Livestream und on Demand in der ORF TVthek
Benjamin Schwaighofer, Koch mit langjähriger Erfahrung rund um den Globus, ist auf alte Obst- und Gemüsesorten spezialisiert und weiß auch, welche Kräuter wo am besten zum Einsatz kommen. Er bereitet in der ersten Sendung ein vielfältig verwendbares Bärlauch-Öl und eine kräftig-intensive Bärlauchbutter zu.

Bärlauch-Öl

Zutaten:
1 Handvoll Bärlauch
ca. 1/2l neutrales Pflanzenöl, z.B. Maiskeimöl oder Sonnenblumenöl
Zubereitung:
Den Bärlauch quer zur Faser in Streifen schneiden und mit dem Stabmixer oder im Mixbecher ca. 3/4 Minute mixen. Darauf achten, dass das Öl nicht warm/heiß wird, da sonst die schöne leuchtende Farbe des Bärlauchs verloren geht. Das Öl ist zur sofortigen Verwendung fertig!
Um es haltbar zu machen, das Öl 1-2 Tage an einem dunklen und kühlen Ort ziehen lassen, damit es Farbe und Geschmack des Bärlauch annimmt , anschließend durch ein sehr feines Sieb seihen und in Flaschen abfüllen. Nun ist das Öl, ebenfalls dunkel und kühl gelagert, ohne Probleme einige Monate bis zu einem Jahr haltbar.

Colourbox

Bärlauchbutter

Zutaten:
1 kleine Handvoll Bärlauch
ca. 1/4kg Butter
Salz
Zubereitung:
Die Butter in ca. 1cm große Stücke schneiden und bei Zimmertemperatur weich werden lassen. In der Zwischenzeit den Bärlauch zuerst quer zur Faser in sehr dünne Streifen schneiden, anschließend sehr fein weiter schneiden.
Nun die Butter leicht salzen und mit dem Schneebesen oder einem Handmixer den Bärlauch untermengen. Die Bärlauchbutter ist auch schon fertig und bereit, aufgestrichen zu werden und zu genießen. Im Kühlschrank können Sie die Butter auch 1-2 Tage aufheben, der Bärlauchgeschmack wird immer intensiver.
Für die Lagerung im Tiefkühler empfehle ich, die Butter portioniert in kleinen Behältern abzufüllen, oder in einer Frischhaltefolie in Rollen formen. So kann ich mir ohne Probleme auch im tiefgekühlten Zustand immer wieder Stücke abschneiden, und z.B. im Sommer für ein frisch gegrilltes Steak verwenden.

Links:

Werbung X