Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Markus und Gisela treffen Franz Posch.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Markus und Gisela treffen Franz Posch.

Gewinner-Nachlese

Backstage bei „Mei liabste Weis“ im Schloss Raggendorf

Vor einem begeisterten Publikum und der malerischen Kulisse von Schloss Raggendorf in Matzen-Raggendorf im niederösterreichischen südlichen Weinviertel ging am 18. März die Sendung „Mei liabste Weis“ mit großem Erfolg über die Bühne. Mitten drin und vorne dabei waren die ORF extra-Gewinner Markus und Gisela Pichler aus dem steirischen Birkfeld.
Bereits am Nachmittag wurden die Gewinner von Frau Waltraud Kiechl aus dem ORF Landesstudio Tirol herzlich willkommen geheißen. Gemeinsam machte man einen Rundgang am Veranstaltungsgelände, wobei Frau Kiechl von der ganzen Organisation und Abwicklung für die Sendung „Mei liabste Weis“ erzählte.

Die Übertragungstechnik als Welt für sich

Bei ihrem Besuch im Übertragungswagen, dem Herzstück einer jeden Sendung, lernte das Ehepaar Pichler die Personen dahinter kennen und konnte ihnen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.
Besonders amüsant fanden die Gewinner, wie sich das ganze Übertragungsteam in den verschiedenen Räumen des Schlosses häuslich niedergelassen hatte, um für die Sendung kurzerhand die Räumlichkeiten in Regieräume, Schminkräume oder Garderoben für die Mitwirkenden umzufunktionieren.

Entspanntes Treffen mit Franz Posch

Nach dem Rundgang rund um das Anwesen des Schlosses Raggendorf begab man sich in die Sendungshalle, wo die letzten Proben gerade voll im Gange waren.
Franz Posch entdeckte die beiden und nahm sich sofort Zeit, um mit ihnen in seiner freundlichen und unkomplizierten Art ein Gespräch zu führen und ein paar Erinnerungsfotos zu machen.
Nach dem Genuss eines fantastischen, eigens für die „Mei liabste Weis“-Gäste in der Schlossküche gezauberten Menü, konnten die Gewinner eine schöne und eindrucksvolle Sendung live miterleben und somit einen unvergesslichen Abend voller Musik und lustigen Momenten im Schloss Raggendorf verbringen.

Das Ehepaar Pichler freut sich auf den Backstage-Besuch.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Das Ehepaar Pichler freut sich auf den Backstage-Besuch.

Rundgang im Schloss Raggendorf.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Rundgang im Schloss Raggendorf.

Der ORF-Übertragungswagen ist das technische Herzstück der Sendung.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Der ORF-Übertragungswagen ist das technische Herzstück der Sendung.

Besuch im ORF-Übertragungswagen.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Besuch im ORF-Übertragungswagen.

Besuch im ORF-Übertragungswagen.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Besuch im ORF-Übertragungswagen.

Jeder Raum wird genutzt.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Jeder Raum wird genutzt.

Gisela übt die Kameraführung.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Gisela übt die Kameraführung.

Markus und Gisela treffen Franz Posch.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Markus und Gisela treffen Franz Posch.

Die Innenräume des Schlosses mit seinem besonderen Ambiente.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Die Innenräume des Schlosses mit seinem besonderen Ambiente.

Spezialmenü für alle Gäste der Sendung.

ORF extra/ Heidi Simbürger

Spezialmenü für alle Gäste der Sendung.

Das waren die Musikantinnen und Musikanten im Schloss Raggendorf

Schnopsidee: sechs Burschen mit Flügelhörnern, Posaune, Trompete, Harmonika und Harfe

Die Tanzgeiger: ein Aushängeschild für Tanz und Unterhaltung in ganz Österreich

Almrausch-Terzett: drei Sängerinnen mit Zither- und Gitarrenbegleitung - traditionelle Lieder und Jodler des Alpenraums

Hans Schröpfer: einer der besten Harmonikaspieler des Landes
Weitere Informationen zur Sendung bietet tirol.ORF.at, das Rezept zur „Liabsten Speis“ gibt es auch in der ORF nachlese zum Nachkochen. Die Sendung ist in der ORF-TVthek sowohl als Live-Stream als auch sieben Tage lang nach der TV-Ausstrahlung als Video-On-Demand abrufbar.
Werbung X