Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Sabine (rechts vorne) mit ihren Bandkollegen "Die Seer".

www.diesser.at/ Kerstin Joensson

Sabine (rechts vorne) mit ihren Bandkollegen "Die Seer".

Kulinarik

Sabine von den SEERN: Mein Weihnachtsgericht

Am 22. Dezember endet die SEER STAD TOUR und dann kehrt bei der Band weihnachtliche Ruhe ein. Sängerin Sabine Holzinger weiß schon, was sie ihren Freunden auftischen wird.
Eine friedliche und vor allem stille Zeit - oder um es seerisch zu sagen:
Schene Weihnacht und a guate Zeit
schene Weihnacht dir und deine Leit
und dass all deine Wünsche in Erfüllung a gehen und dass sich die Leut a bissal besser verstehn.

Schene Weihnacht und a guate Zeit,
Eure SEERIN Sabine „Sassy“ Holzinger
"Weihnachten ist für mich eine ganz wichtige und vor allem schöne Zeit. Ich genieße die Ruhe und tanke Kraft und genieße die wertvolle Zeit mit meinen Lieben. Wir singen alle Weihnachtslieder, die es gibt, am Schluß auch schöne Seerlieder, lachen, erzählen, ich sitz oft nur da, schau in die Runde und mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht denk ich mit einfach nur: Danke, was für ein Geschenk", freut sich Sabine auf diese schöne Zeit.
Ein paar Tage nach den Weihnachtsfeierlichkeiten mit der Familie sind dann die Freunde von Sabine dran: "Ja und da gibt’s dann mein berühmtes Paprikahenderl, mit viel Liebe zubereitet und von allen mit Genuß verzehrt. Gerne gebe ich euch das Rezept weiter".

Paprikahenderl von Sabine „Sassy“ Holzinger

Zutaten:
  • 4 Hühnerbrüste (à 170 bis 200g) oder Keulen, wenn möglich vom Wildhendl, etwa vom Schlierbacher Wildhendl oder 1 ganzes zerlegtes Huhn
  • 200 bis 250 g Zwiebelwürfel
  • 60 ml Sonnenblumen-, Maiskeim- oder Rapsöl
  • 1 bis 2 EL Paprikapulver
  • 1 EL (30 g) Tomatenmark
  • ca. 500 ml Hühnerfond (oder Wasser mit Suppenwürze)
  • 1 EL (20 g) glattes Weizen- oder feines Dinkelmehl
  • 100 ml Sauerrahm
  • 100 ml Schlagobers
  • etwas Zitronensaft
  • etwas abgeriebene, unbehandelte Zitronenschale
  • Salz, eventuell Zitronensalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Sauerrahm zum Garnieren
Zubereitung:
  • Hühnerkeulen waschen, abtrocknen, rundum mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Öl in einem Topf erhitzen, die Hühnerbrüste darin nur hell anbraten und wieder aus dem Topf nehmen. Zwiebel im Bratensatz ebenfallse hellbraun anschwitzen, Tomatenmark und Paprika beigeben, kurz durchrühren und rasch mit Fond oder Wasser aufgießen. Abgeriebene Zitronenschale einmengen, Hühnerbrüste zugeben und abgedeckt am Herd (oder im vorgeheizten Backrohr bei 160 ° C) je nach Größe 20-30 Minuten weich dünsten. (Bei Keulen oder zerteiltem ganzem Huhn verlängert sich die Garzeit auf 40 Minuten.). Währenddessen ab und zu wenden und bei Bedarf Flüssigkeit nachgießen.
  • Herausnehmen und warm stellen. Mehl mit Sauerrahm sowie Schlagobers glatt abrühren und unter ständigem Rühren in die heiße Sauce einrühren. Noch ungefähr
  • 5  Minuten kochen lassen. Hühnerbrüste wieder in die Sauce geben und darin erwärmen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzig abschmecken.
  • Auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit Sauce beträufeln und mit einigen Tupfern Sauerrahm dekorieren.
Vorbereitungszeit: ca. 5 Minuten
Garzeit: ca. 45 Minuten
Beilagenempfehlung: Nockerl, Reis, Nudeln

Link:

Werbung X