Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Karl Ploberger

Leopold Mayerhofer

Natur im Garten

Sendung vom 30. Mai: Ein Kisterl für „intelligente Faule“

Biogärtner Karl Ploberger meldet sich mit neuen Folgen der Frühlingsstaffel wieder von der „Natur im Garten“-Erlebniswelt auf der Garten Tulln und macht dem Publikum mit vielen spannenden Garten-Rubriken Lust aufs eigene Garteln und Gestalten.
Logo Natur im Garten

Natur im Garten

„Natur im Garten“:
ab 18. April immer sonntag um 16.00 Uhr in ORF 2
im Livestream und on Demand in der ORF TVthek
Tipps und Tricks für den grünen Daumen: Das Magazin mit dem ORF-Gartenexperten Karl Ploberger mit einem bunten Mix aus Service und Wissenswertem über naturnahes Gärtnern.

Nachbars Grün: ein Rundgang durch die schönsten Gärten Österreichs

Der Schlosspark Laxenburg ist einer der bedeutendsten Landschaftsgärten in Österreich. Nach 1780 wurde unter Kaiser Joseph II., dem Sohn Maria Theresias, der ungefähr 250 ha große Schlosspark in einen englischen Landschaftsgarten umgestaltet. Das markanteste Kennzeichen des Schlossparks ist der 25 ha große Schlossteich. Auch hier ist der Klimawandel spürbar, denn die Zuläufe führen durch die Trockenheit immer weniger Wasser.

Der Schlosspark Laxenburg.

Leopold Mayerhofer

Der Schlosspark Laxenburg.

Leopold Mayerhofer

Der Schlosspark Laxenburg.

Leopold Mayerhofer

Der Schlosspark Laxenburg.

Leopold Mayerhofer

Der Schlosspark Laxenburg.

Leopold Mayerhofer

Der Schlosspark Laxenburg.

Leopold Mayerhofer

Der Schlosspark Laxenburg.

Leopold Mayerhofer

Karl Ploberger

Leopold Mayerhofer

Garten und mehr - Tipps vom Biogärtner

Wasser sparen im Haushalt schont nicht nur die natürliche Ressource Wasser, die in vielen Regionen der Welt knapp ist, sondern trägt auch zur Reduktion von CO2-Emissionen bei. Es gibt viele Pflanzen die mit ganz wenig Wasser auskommen. Nicht nur für ein Blumenbeet im Garten, sondern auch für ein Blumenkisterl am Balkon.
Biogärtner Karl Ploberger zeigt, wie man mit trockenheitsverträglichen Pflanzen attraktiv gestalten kann und gleichzeitig wenig Mühe mit dem Gießen hat - ein Kisterl für „intelligente Faule“.

Recycling im Garten.

Natur im Garten/ Leopold Mayerhofer

Recycling im Garten.

Natur im Garten/ Leopold Mayerhofer

Recycling im Garten.

Natur im Garten/ Leopold Mayerhofer

Recycling im Garten.

Natur im Garten/ Leopold Mayerhofer

Die Gärtner

Alte Konservendosen, Obstkisten oder Gießkannen müssen nicht in der Mülltonne landen. Die Gärtnerinnen und Gärtner auf der Garten Tulln zeigen, wie man sie noch begrünen kann: von der Anzucht über die Pflanzung, die Ernte und die Lagerung der Samen für das nächste Jahr. Vieles kann gärtnerisch recycelt werden.

Gärten aus aller Welt

Ein karibischer Traumgarten erwartet Biogärtner Karl Ploberger auf seiner Gartenreise nach Guadeloupe. Hier sind die Tropen so richtig zu spüren: Palmen wie in einem botanischen Garten und eine Rarität nach der anderen.
Uschi zeigt, was man alles aus der Linde machen kann.

Uschi Zezelitsch

Uschi blüht auf: Likör aus Lindenblütenblättern

Lindenblätter sind wahrscheinlich die beliebtesten unter den „Salatblättern“ - bei mir zumindest. Ich esse sie feingehackt und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft gewürzt auf dem Butterbrot, im Frühlingssalat und verwende sie anstelle von Algenblättern für Sushi und Maki zum Einwickeln. Getrocknete Blätter eignen sich gut als Verdickungsmittel für Suppen und Saucen.
Im Babyalter haben essbare Blätter kaum Gerbstoffe, das heißt, sie sind für unseren Gaumen sehr angenehm, schmecken leicht zitronig und gelten aufgrund der vielen Inhaltsstoffe noch dazu als Superfood. Die Mineralien in den Blättern helfen außerdem, Salz einzusparen.
Uschi zeigt, was man alles aus der Linde machen kann.

Uschi Zezelitsch

So setze ich einen Blätter-Likör an:

Weil man selbstverständlich von jedem Baum maximal eine Hand voll Blätter pflückt, mische ich Lindenblätter mit Birken-, Weiden- und Erlenblättern. Für etwas mehr blumigen Geschmack gebe ich Lindenblüten - in diesem Fall getrocknete - dazu.
Mit diesen Zutaten fülle ich jetzt mein ½-Liter-Einmachglas bis zur Hälfte, gebe 3 - 4  EL Honig dazu, 3 Scheiben einer Bio-Orange und eine aufgeschlitzte Vanilleschote und übergieße alles mit einem trockenen Sherry. Nach 3 Monaten Ruhezeit am hellen Fenster kann der „Baumgeist“ abgeseiht und abgefüllt werden.
Ganz ohne Süßungsmittel tut der Likör in ganz kleinen Mengen auch dem Magen gut und kann Völlegefühl lindern.
Uschi zeigt, was man alles aus der Linde machen kann.

Uschi Zezelitsch

Links: