Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Uschi stellt den Koriander vor.

Uschi Zezeltisch

Natur im Garten

Pura Vida Salat mit Koriander

Kräuterexpertin Uschi Zezelitsch stellt in ihrer Rubrik „Uschi blüht auf“ alt bewährte Hausmittel, wohltuende Kosmetikmischungen sowie köstlich schmeckende Genussrezepte aus dem Garten vor.
Logo Natur im Garten

Natur im Garten

„Natur im Garten“:
immer sonntags um 16.00 Uhr in ORF 2
im Livestream und on Demand in der ORF TVthek
Ich liebe Koriander, obwohl das Kraut zugegebener Weise nicht Liebe auf den ersten Blick war. Erst meine Reisen haben mich auf den Geschmack gebracht.
Schon im März ausgesät- er ist ziemlich kälteresistent - kann ich Koriander im April das erste Mal ernten und dann - wenn ich ihn richtig schneide - fortlaufend bis September. Ich zwicke entweder einzelne Blätter ab oder schneide immer ein paar Triebe ganz unten ab. Im Halbschatten blüht er nicht so schnell. Nur die paar, von denen ich die Samen ernten will, bekommen einen Sonnenplatz. Nach der Blüte im Juli kann ich ab September, wenn sie wirklich schön trocken und goldbraun sind, die Samen ernten.
Ich habe tatsächlich 8 Korianderbuschen im Garten und in Töpfen auf der Veranda. Damit ich auch im Winter ein bisschen Urlaubsflair am Gaumen habe, konserviere ich Korianderblätter am liebsten als Pesto. Falls überhaupt etwas zum Konservieren übrigbleibt, denn ich esse Koriander überall dazu - auf Butterbroten und Erdäpfel genauso wie in meinem Pura Vida-Salat aus Costa Rica.
Uschi stellt den Koriander vor.

Uschi Zezeltisch

Pura Vida Salat aus Costa Rica

Pura Vida bedeutet „pures Leben“ und der Salat ist eigentlich nichts anderes als eine leicht abgeänderte Variation von „Gallo Pinto“, einem Nationalgericht aus Costa Rica.
Uschi stellt den Koriander vor.

Uschi Zezeltisch

Ich brauche nur gekochten Reis (1 Becher), gekochte Bohnen (1 Becher). Beides könnte man sich schon am Vortag vorbereiten. Bei „Gallo Pinto“ werden jetzt Reis und Bohnen mit Zwiebel und Knoblauch angeröstet. Bei mir kommt eine gehackte Zwiebel in die Schüssel und 3 gepresste Knoblauchzehen kommen in die Marinade.
Außerdem gebe ich in die Marinade eine Prise Salz und Pfeffer, einen Schuss Limettensaft - wer mag, nimmt Zitrone - 3 EL Olivenöl und einen Schuss Worchestersauce. Für das Original würden Sie die berühmte Salsa Lizano verwenden, aber die Worchestersauce kommt dem Geschmack ziemlich nahe. 

Außerdem kommen in meinen Salat jetzt noch Granatapfelkerne und eine gewürfelte Mango.
Jetzt werden alle Zutaten vorsichtig vermengt - ich gebe auch gerne klein gehackte Korianderwurzeln dazu - dann fehlt nur mehr das Topping: Eine ordentliche Menge gehackter Koriander.
Alle, die keinen Koriander mögen, meinen Pura-Vida-Salat aber trotzdem nachkochen wollen, tauschen Koriander ganz einfach gegen Petersilie. Hab ich schon ausprobiert: Schmeckt auch sehr gut. Gallo Pinto wird in Costa Rica schon zum Frühstück gegessen - ich esse meine Variante zu jeder Tageszeit und serviere sie mit Nachos, Tortillas, Avocados und einem kalten Bier!

Links: