Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Das "Fürst-Pückler-Eis" oder auch "Pückler-Schnitte" wurde nach dem Grafen Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau benannt. In den USA führt man dieses Dessert auf das italienische "spumone" zurück, eine Eisart, die aus mehreren (meist drei) Schichten Eiscreme besteht. Daher wird die dreifarbige Eisschnitte in den Vereinigten Staaten als "Neapolitan" bezeichnet.

Christian Verlag/Jean Cazals

Das "Fürst-Pückler-Eis" oder auch "Pückler-Schnitte" wurde nach dem Grafen Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau benannt. In den USA führt man dieses Dessert auf das italienische "spumone" zurück, eine Eisart, die aus mehreren (meist drei) Schichten Eiscreme besteht. Daher wird die dreifarbige Eisschnitte in den Vereinigten Staaten als "Neapolitan" bezeichnet.

Gewinnspiel

Eis selber machen: Genuss für heiße Tage

Sommerzeit ist Eiscremezeit. Wer leckeres Gelato ganz nach italienischer Art zaubern möchte, braucht dafür nicht einmal eine Eismaschine. Das Buch „Eis für Genießer“ zeigt, wie einfach das geht.
Buchcover "Eis für Genießer"

Christian Verlag/Jean Cazals

Eis für Genießer: 90 verführerische Originalrezepte aus Italien
Linda Tubby
Christian Verlag
ISBN 9783884728048
Der Sommer hat heuer früh begonnen und damit auch die Eissaison. Dabei geht nichts über authentisch-italienisches gelato. Der Ursprung von Speiseeis ist nicht ganz eindeutig, denn die meisten Erzählungen beruhen auf Legenden. Eine der Geschichten erzählt beispielsweise von dem venezianischen Handelsreisenden und Schreiber Marco Polo, der das Speiseeis von China nach italien gebracht haben soll.
Auch bei anderen Formen des süßen Desserts sind die historischen Kenntnisse eher vage. Bekannt ist aber, dass man zu Zeiten Marco Polos in Indien und Persien Schnee und Eis vermischt mit exotischen Sirups genoss. Durch arabische Händler gelangten diese Kenntnisse nach Sizilien, wo sie dann verfeinert wurden. Man geht somit davon aus, dass das erste sorbetto (Sorbet) einfach ein leicht gefrorenes, sehr aromatisches süßes Getränk war.

Blick ins Buch "Eis für Genießer"

Dieses Gelato sieht zwar aus wie gewöhnliches Vanilleeis, der Schein trügt jedoch. Es handelt sich nämlich um "Gelato di Riso con Mascarpone" - ein Milcheis mit Reis und Mascarpone.

Christian Verlag/Jean Cazals

Dieses Gelato sieht zwar aus wie gewöhnliches Vanilleeis, der Schein trügt jedoch. Es handelt sich nämlich um "Gelato di Riso con Mascarpone" - ein Milcheis mit Reis und Mascarpone.

Sorbetto di Rosa Rossa: Wie der Name bereits verrät, handelt es sich hier um ein Sorbet mit roten Rosen. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die duftenden Rosenblätter ungespritzt sind.

Christian Verlag/Jean Cazals

Sorbetto di Rosa Rossa: Wie der Name bereits verrät, handelt es sich hier um ein Sorbet mit roten Rosen. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die duftenden Rosenblätter ungespritzt sind.

Spumone wird in einem "stampo da spumone" hergestellt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Eisbombenform mit Deckel. Eisbomben haben eine Halbkugelform und bestehen aus einer Eishülle mit spezieller Füllung. Die hier abgebildete "Spumone di caffè" ist eine Eisbombe mit Kaffeecremeeis, Trockenfrüchte, Pistazien und Espressosauce.

Christian Verlag/Jean Cazals

Spumone wird in einem "stampo da spumone" hergestellt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Eisbombenform mit Deckel. Eisbomben haben eine Halbkugelform und bestehen aus einer Eishülle mit spezieller Füllung. Die hier abgebildete "Spumone di caffè" ist eine Eisbombe mit Kaffeecremeeis, Trockenfrüchte, Pistazien und Espressosauce.

Das "Fürst-Pückler-Eis" oder auch "Pückler-Schnitte" wurde nach dem Grafen Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau benannt. In den USA führt man dieses Dessert auf das italienische "spumone" zurück, eine Eisart, die aus mehreren (meist drei) Schichten Eiscreme besteht. Daher wird die dreifarbige Eisschnitte in den Vereinigten Staaten als "Neapolitan" bezeichnet.

Christian Verlag/Jean Cazals

Das "Fürst-Pückler-Eis" oder auch "Pückler-Schnitte" wurde nach dem Grafen Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau benannt. In den USA führt man dieses Dessert auf das italienische "spumone" zurück, eine Eisart, die aus mehreren (meist drei) Schichten Eiscreme besteht. Daher wird die dreifarbige Eisschnitte in den Vereinigten Staaten als "Neapolitan" bezeichnet.

Sorbets eignet sich perfekt für alle, die es frisch und weniger gehaltvoll mögen. Hier zu sehen: Sorbetto di Frutta di Passione. Ein leckeres Maracujasorbet aus nur vier Zutaten.

Christian Verlag/Jean Cazals

Sorbets eignet sich perfekt für alle, die es frisch und weniger gehaltvoll mögen. Hier zu sehen: Sorbetto di Frutta di Passione. Ein leckeres Maracujasorbet aus nur vier Zutaten.

Bei "Zuppiera di Ghiaccio" handelt es sich um gefrorene Eisschalen. Sie waren besonders bei den extravaganten Banketten im Hause Medici sehr beliebt. Diese Kunstwerke wurden in doppelwandigen Zinnformen hergestellt und mit Blüten und Blättern verziert.

Christian Verlag/Jean Cazals

Bei "Zuppiera di Ghiaccio" handelt es sich um gefrorene Eisschalen. Sie waren besonders bei den extravaganten Banketten im Hause Medici sehr beliebt. Diese Kunstwerke wurden in doppelwandigen Zinnformen hergestellt und mit Blüten und Blättern verziert.

Wer in den heißen Sommertagen gerne sein eigenes gelato zubereiten möchte, bekommt in „Eis für Genießer“ einen Einblick in die vielseitige Welt der Speiseeiscreme. Eine Eismaschine ist dabei zwar nützlich, aber noch lange kein Muss. Wie man Eis ohne Eismaschine herstellt, können Sie hier nachlesen:
Eisherstellung ohne Eismaschine

Die vorbereitete und kalt gestellte Eis- und Sorbet-Masse wird in einen entsprechend großen, hohen Gefrierbehälter gefüllt. Bis zum Rand des Behälters müssen unbedingt noch etwa 3 Zentimeter frei sein, damit die Masse beim Einschalten des Rührgeräts nicht herausgeschleudert wird.

Nun wird der Behälter ohne Deckel an die kälteste Stelle des Tiefkühlgerätes geschoben, am besten direkt an den Wärmetauscher. Das Eis 2 Stunden lang einfrieren und bereits nach 11/2 Stunden prüfen, Sorbet 11/2 Stunden einfrieren und nach 1 Stunde prüfen. Durch die verschiedenen Mengen und Zutaten kann die Gefrierzeit unterschiedlich ausfallen.

Nun wird das Gefrorene mit einer Gabel von Rand und Ecken in die flüssige Mitte gezogen. Dabei rührt man die Masse mit dem Rührgerät oder dem Schneebesen so lange, bis die Kristalle zerschlagen und verteilt sind. Dieser Vorgang wird wiederholt, dann wird die Masse für etwa 2 Stunden eingefroren, bis sie gleichmäßig fest, jedoch nicht hart gefroren ist. In einer Küchenmaschine rührt man sie 1 bis 2 Minuten durch, bis sie weich ist. Manche süßeren Sorten sind nach dem dritten Gefriervorgang weniger fest. Das ist kein Problem, sie müssen nur angefroren sein. Wenn das Eis in der Küchenmaschine Klumpen bildet, schalten Sie das Gerät aus, lockern die Klumpen mit einer Gabel auf und schalten das Gerät wieder ein.

Zum Abschluss füllt man die Eismasse in einen Gefrierbehälter und mischt die festen Zutaten nach Rezept unter. Den Behälter gut verschließen und beschriften, am besten mit der Sorte und der Zeit versehen, die das Eis im Kühlschrank aufgetaut werden muss, wenn es zu hart geworden ist. Nun für die vorgegebene Zeit einfrieren.Eisherstellung ohne Eismaschine (PDF)
Sie wollen ein Exemplar von „Eis für Genießer“ gewinnen und leckeres Eis ganz ohne Eismaschine zubereiten? Dann beantworten Sie einfach die Wissensfrage.
Der Teilnahmeschluss ist am Donnerstag, 7. Juli 2022. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren. Eine Mehrfachteilnahme ist laut AGB ausgeschlossen.
Erdbeersahneeis

Christian Verlag/Jean Cazals

Erdbeersahneeis

Zutaten:
(Für 6-8 Personen)

  • 300 ml Vollmilch
  • 100 ml Schlagsahne
  • 4 Eigelb
  • 150 extrafeiner Zucker
  • 500 g reife Erdbeeren, weitere zum Garnieren
  • Saft von ½ Zitrone
Zubereitung:

1. Milch und Sahne in einem Topf vorsichtig erhitzen, bis sie zu kochen beginnen. In der Zwischenzeit Eigelb und Zucker in einer Schüssel verquirlen, bis die Masse hell wird. Milch und Sahne heiß in die Eimasse einrühren.

2. Den Topf ausspülen und die Eiercreme einfüllen. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 8–10 Minuten erwärmen. Sobald die Eiercreme zu dampfen beginnt, mit einem Zuckerthermometer die Temperatur überwachen und die Creme rühren, bis 75 °C erreicht sind. Nicht heißer werden lassen, sonst gerinnt die Eiercreme.

3. In eine große Schüssel füllen und abkühlen lassen; die Masse wird dabei fester. Die Erdbeeren entstielen und mit dem Zitronensaft in einem Mixer pürieren. Das Püree mit dem Rücken einer Kelle in kreisförmigen Bewegungen durch ein engmaschiges Sieb in eine Schüssel streichen. Die Rückstände im Sieb wegwerfen. Püree mit der kalten Eiercreme mischen. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4. Nach der Methode „Eisherstellung ohne Eismaschine“ rühren, bis die Masse gefroren ist.

5. Vor dem Servieren in einem verschlossenen Gefrierbehälter 4 Stunden einfrieren. Wenn das Eis länger gefroren war und zu hart geworden ist, den Deckel abnehmen und etwa 30 Minuten vor dem Servieren im Kühlschrank antauen lassen.

Tipp: Verwenden Sie für dieses Eis rote, sonnengereifte Erdbeeren. Schmecken Sie die Masse gegebenenfalls mit etwas Zitronensaft ab, um sie noch aromatischer zu machen. Wenn das Eis gefroren ist, können Sie es marmorieren. Dazu das frisch hergestellte Eis in einen Gefrierbehälter füllen, Erdbeersorbet darauf löffeln und mit dem Löffelstiel unterheben. Mit frischen Erdbeerstücken servieren.
Schokoladensahneeis mit Haselnussbaiser

Christian Verlag/Jean Cazals

Schokoladensahneeis mit Haselnussbaiser

Zutaten:

Für die Haselnussbaisers
(Ergibt etwa 30 Stück)

  • 3 große Eiweiße
  • 1 Prise feines Meersalz
  • 200 g extrafeiner Zucker
  • 50 g geröstete Haselnüsse, fein gehackt

Für das Schokoladensahneeis
(Für 6-8 Personen)

  • 350 ml Vollmilch
  • 4 Eier
  • 125 g extrafeiner Zucker
  • 250 g Halbbitterschokolade (mit 54% Kakao, in Stücke gebrochen)
  • 300 ml Schlagsahne
  • 10 bianchini (Haselnussbaisers)
  • 3 EL geschälte und geröstete Haselnüsse, grob gehackt
Zubereitung:

Haselnussbaisers:

1. Den Ofen auf 140 °C vorheizen.

2. Eiweiß und Salz in einer sauberen, fettfreien Schüssel steif schlagen. Den Zucker löffelweise zugeben, nach jedem zweiten Löffel gut aufschlagen. Die Haselnüsse vorsichtig unterheben, damit der Eischnee nicht zusammenfällt.

3. Die Masse in einen Spritzbeutel mit 2 Zentimeter Tüllendurchmesser füllen und in kleine Papier Backförmchen spritzen. 30 Minuten backen, die Temperatur dann auf 130 °C verringern und weitere 15 Minuten backen. Zum Abkühlen auf einen Metallrost legen.

Schokoladensahneeis:

1.
Die Milch in einem Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.

2. In der Zwischenzeit Eier und Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel verquirlen. Die heiße Milch gut unterrühren.

3. Den Topf ausspülen und die Eiercreme einfüllen. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 8-10 Minuten erhitzen. Sobald die Eiercreme zu dampfen beginnt, mit einem Zuckerthermometer die Temperatur kontrollieren und die Creme rühren, bis 75 °C erreicht sind. Nicht heißer werden lassen, sonst gerinnt die Eiercreme.

4. Die Schokoladenstücke in die heiße Creme einrühren, bis sie geschmolzen sind, dann abkühlen lassen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

5. In einer anderen Schüssel die Sahne locker schlagen und unter die abgekühlte Schokoladencreme heben.

6. Nach der Methode „Eisherstellung ohne Eismaschine“ rühren, bis die Masse gefroren ist. Sechs grob zerstoßene bianchini und die Haselnüsse unterheben. Vor dem Servieren in einem verschlossenen Gefrierbehälter 2 Stunden einfrieren.

Tipp: Wenn das Eis länger gefroren war und zu hart geworden ist, den Deckel abnehmen und etwa 20 Minuten vor dem Servieren im Kühlschrank antauen lassen

7. Mit den restlichen bianchini dekorieren.
Apfelsorbet

Christian Verlag/Jean Cazals

Apfelsorbet

Zutaten:
(Für 6-8 Personen)

  • 650 g aromatische Äpfel, beispielsweise Cox, geviertelt und entkernt (mit Schale)
  • 125 g extrafeiner Zucker
  • 50 g Traubenzucker
  • 200 ml Wasser
  • 200 ml Apfelsaft
  • 100 ml Schlagsahne
  • 3 EL Vin Santo (etwa La Sala)
  • Apfelchips zum Garnieren
Zubereitung:

1. Die grob geschnittenen Äpfel, Zucker, Traubenzucker, Wasser und Saft in einen großen Topf geben. Leicht erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat, dann stärker erhitzen und zum Kochen bringen. Bei geringer Hitze 10 Minuten köcheln lassen, bis die Äpfel sehr weich sind. Vom Herd nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.

2. Die abgekühlten Äpfel in einem Mixer pürieren, dann mit dem Rücken einer Kelle in kreisförmigen Bewegungen durch ein engmaschiges Sieb in eine Schüssel streichen. 1 Stunde abkühlen lassen, nun die Schlagsahne und den Vin Santo unterrühren. Weitere 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen.

3. Nach der Methode „Eisherstellung ohne Eismaschine“ rühren, bis die Masse gefroren ist. In einemmverschlossenen Gefrierbehälter 1 ½ Stunden einfrieren.

Tipp: Wenn das Sorbet länger gefroren war und zu hart geworden ist, den Deckel abnehmen und 20 Minuten vor dem Servieren im Kühlschrank antauen lassen.

4. Schichtweise mit Apfelchips als tramezzino reichen.
Viele saisonale Rezepte finden Sie auch in den Kochsendungen des ORF.

Links: