Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Frische Gemüseküche Aufmacher

colourbox

Gewinnspiel

Frische Gemüseküche: Genuss zu jeder Jahreszeit

Gemüse ist ein essenzieller Bestandteil einer gesunden Ernährung. „Frische Gemüseküche“ zeigt Ihnen, wie Sie im Sinne der Nachhaltigkeit saisonales Gemüse optimal selber anbauen und verarbeiten können.
Frische Gemüseküche

DK Verlag/Simon Burt

Frische Gemüseküche. Grüner Genuss nach Jahreszeiten: Anbau, Verarbeitung und mehr als 135 Rezepte
James Strawbridge
Dorling Kindersley Verlag
ISBN 978-3-8310-4384-2
„Mit frischem Gemüse durchs ganze Jahr“ - so lautet das Motto von Koch und Nachhaltigkeitsexperte James Strawbridge. Der britische Autor steht für leckere Gemüseküche, Eigenanbau und „Zero-Waste“. In seinem Buch „Frische Gemüseküche“ führen über 135 Rezepte durch die vier Jahreszeiten. Dabei werden nicht nur die einzigartigen Eigenschaften jeder Gemüsesorte erklärt, sondern auch, wie sie saisongerecht angebaut, optimal verwendet, zu schmackhaften Gerichten verarbeitet werden.
James Strawbridge kommt aus einer nachhaltigen Familie. Sein Vater schrieb das erfolgreiche Buch „Das große Buch der Selbstversorgung“, er selbst ist bekannt durch zahlreiche Fernsehshows, die seinen ursprünglichen und naturverbundenen Lebensstil zeigen. Neben seiner Leidenschaft für BBQs steht der Brite für leckere Gemüseküche. Von Spargel und Artischocken bis hin zu Fenchel und Knollensellerie - James zeigt, wie aus nahezu jeder Gemüsesorte das beste an Geschmack herausgeholt werden kann.
Das vegetarische Kochbuch besteht dabei neben leckeren Rezepten auch aus stimmungsvollen Abbildungen und ausführlichen Erklärungen für das optimale Gärtnern, Ernten und Kochen von saisonalem Gemüse. Zudem bietet es wertvolle Tipps, um die Verschwendung von Lebensmitteln auf ein Minimum zu reduzieren.
Der Teilnahmeschluss ist am Montag, dem 23. Mai 2022. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren. Eine Mehrfachteilnahme ist laut AGB ausgeschlossen.
Röstkartoffelsalat mit Holunderblüten

DK Verlag/Simon Burt

Röstkartoffelsalat mit Holunderblüten

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Frühkartoffeln
  • Meersalz
  • 1 Bio-Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 8-12 Holunderblütendolden, plus mehr zum Garnieren
  • 2 EL Olivenöl, plus mehr zum Beträufeln
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

1.
Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

2. Die Kartoffeln in Wasser mit wenig Salz 5-10 Monaten garen und dann abgießen, danach halbieren.

3. In einer großen Auflaufform Kartoffeln, Zitronen- und Knoblauchscheiben, Holunderblüten und Olivenöl gründlich mischen, salzen und pfeffern.

4. Nun 20 Minuten im Ofen rösten, dabei nach 10 Minuten einmal wenden. Die Kartoffeln müssen außen knusprig und innen weich und wachsartig sein. Zitronen, Knoblauch und Holunderblüten sollten schön karamellisieren.

5. Mit etwas extra Olivenöl beträufeln und mit 1 Prise Meersalz bestreut sowie einigen frischen Dolden garniert servieren.
Brunnenkresse-Safran-Arancini

DK Verlag/Simon Burt

Brunnenkresse-Safran-Arancini

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Prise Safranfäden
  • 100 g Risotto-Reis
  • 75 ml Weißwein
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Mehl
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 Eier, verquirlt
  • 4 EL Panko (jap. Semmelbrösel)
  • 1 EL Aktivkohlepulver
  • Pflanzenöl, zum Braten
  • Fenchelgrün/-blüten, zum Garnieren
  • Zitronenöl, zum Servieren

Für das Brunnenkressepüree:

  • 1 Schalotte, gewürfelt
  • 50 g Butter
  • 200 g Brunnenkresse, plus mehr zum Garnieren
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

1.
Für den Safran-Risotto in einem großen Topf die Schalottenwürfel 3-4 Minuten in Olivenöl anbraten, dann Safran und Risotto-Reis hinzufügen. Im Öl wenden und mit Weißwein ablöschen.

2.
Nun Kelle für Kelle die Brühe hinzufügen. Der Reis sollte die Brühe jeweils aufnehmen. Nach 15-20 Minuten vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

3.
Den abgekühlten Risotto zu 6 Bällchen formen. Das Mehl mit je 1 Prise Salz und Pfeffer vermischen und jedes Bällchen zuerst in Mehl, dann in Eier, Panko und Kohlepulver wenden. Im heißen Pflanzenöl 4-5 Minuten braten, bis die Brösel knusprig und schwarz sind. Im auf 200 °C vorgeheizten Backofen 5-10 Minuten warmhalten.

4.
Inzwischen für das Püree in einer Pfanne die Schalottenwürfel in Butter weich dünsten. Die Brunnenkresse in kochendem Wasser 1 Minute blanchieren, herausnehmen und kräftig ausdrücken. Die Brunnenkresse zur Schalotte geben. Mit 1 Spritzer Zitrone im Mixer zu Püree verarbeiten. Die Massen nach Belieben durch ein Sieb streichen – ich hingegen mag es gern etwas gröber und möchte nichts verschwenden.

5.
Die Arancini aus dem Backofen nehmen und mit je 1 EL Püree anrichten. Mit Meersalz bestreuen und mit Brunnenkresse, Fenchelgrün und -blüten garnieren. Mit etwas Zitronenöl beträufeln.
Salzige Kürbis-Pekannuss-Pie

DK Verlag/Simon Burt

Salzige Kürbis-Pekannuss-Pie

Zutaten für 6 Personen:

  • 450 g Mürbteig (Kühlregal)

Füllung:

  • 450 g Kürbispüree
  • 200 g Vollrohrzucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • ½ TL gemahlene Muskatnuss
  • ½ TL gemahlener Ingwer
  • 1 Prise gemahlene Gewürznelke
  • 3 Eier, verquirlt
  • 1 TL Speisestärke
  • 200 g Crème double

Pekannuss-Streusel:

  • 50 g Butter
  • 150 g Pekannusskerne, zerstoßen
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 75 g Crème double
  • 1 TL Meersalzflocken

Zubereitung:

1.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Aus dem Teig einen 35 cm großen Kreis ausschneiden. Den Kreis in eine Pie-Form (Ø 23cm) legen und den überstehenden Rand abschneiden. Mit Backpapier abdecken, mit Hülsenfrüchten füllen und 15 Minuten im Ofen blindbacken. Herausnehmen, ohne Hülsenfrüchte und Backpapier obendrauf in der Form auskühlen lassen.

2.
Für die Füllung Kürbispüree, Zucker, Gewürze, Eier, Speisestärke und Crème double in einer großen Schüssel verrühren. Die Masse gleichmäßig auf dem Pie-Boden verteilen. Im Ofen 50 Minuten backen, bis die Füllung fast fest ist.

3.
Für die Streusel die Butter in einem Topf verlassen und zerstoßene Pekannüsse sowie Zucker einrühren. Dann 3-4 Minuten rösten, bis die Butter bräunt und der Zucker karamellisiert. Vom Herd nehmen, die Crème double unterrühren, salzen, dann gleichmäßig auf der Kürbis-Pie verteilen.

4.
Die Pie in 5-10 Minuten fertig backen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Meersalz bestreuen.
Links: