Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Sogar die großen Beutegreifer lassen sich im Herzen Europas wieder blicken. Braunbären, wie diese Mutter mit ihren beiden Jungen, sind auf dem Weg zurück in die Alpen.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Sogar die großen Beutegreifer lassen sich im Herzen Europas wieder blicken. Braunbären, wie diese Mutter mit ihren beiden Jungen, sind auf dem Weg zurück in die Alpen.

Gewinnspiel

Das wilde Herz Europas: Bildband gewinnen

Es gibt sie noch, die wilden Flecken direkt vor unserer Haustür. Die Naturfotografen Christine Sonvilla und Marc Graf dokumentieren in ungesehenen Aufnahmen die Rückkehr von Luchs, Wolf und Bär in Europa. Gewinnen Sie eine Ausgabe dieses außergewöhnlichen Bildbands.
Wolf, Braunbär und Luchs und die unberührte Wildnis - kaum jemand denkt dabei an das dicht besiedelte Mitteleuropa. Das Herz Europas hat es neben hoher Bevölkerungsdichte, Tourismus und Industrie geschafft, sich auch ein Stück Natur zu bewahren. Unterstützt durch den Menschen siedeln sich Luchse nun wieder etwa in den Alpen an und auch Wölfe und Bären kennen keine politischen Grenzen und kehren 150 Jahre nach ihrer Ausrottung wieder von selbst in ihre angestammten Lebensräume zurück.
Buchcover "Das wilde Herz Europas".

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Das wilde Herz Europas: Die Rückkehr von Luchs, Wolf und Bär.
Marc Graf, Christine Sonvilla
160 Seiten, Knesebeck Verlag
erscheint am 24. Februar 2021
ISBN 978-3-95728-369-6

Im Tarnnetz auf Bärenpirsch

Die österreichische Biologin, Filmemacherin und Fotografin Christine Sonvilla und der international ausgezeichneter Fotograf und Filmer Marc Graf entdecken das „Wilde Herz Europas“ und mittendrin die Rückkehr der drei großen Raubtiere 150 Jahre nach ihrer Ausrottung. In ungesehenen Aufnahmen dokumentieren sie Tiere und Landschaften unserer heimischen Wälder, Gewässer und Berge im Spannungsfeld zwischen Naturschutz, wirtschaftlichen Interessen und der Nähe zu uns Menschen.

Mystisch liegt dieser Bergwald im Nationalpark Berchtesgaden im Abendlicht. Dominiert werden diese Wälder von Fichten, die hier, nahe der Baumgrenze, prächtig gedeihen. Das Foto wurde unter dem Titel "Märchenwildnis" mit dem Wildlife Photographer of the Year 2020 ausgezeichnet.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Mystisch liegt dieser Bergwald im Nationalpark Berchtesgaden im Abendlicht. Dominiert werden diese Wälder von Fichten, die hier, nahe der Baumgrenze, prächtig gedeihen. Das Foto wurde unter dem Titel "Märchenwildnis" mit dem Wildlife Photographer of the Year 2020 ausgezeichnet.

Das Luchsweibchen Skadi ist für die Autor:innen schon eine "alte Bekannte". Sie hat ihnen bisher die meisten Fotos geschenkt. Aber nach wie vor fragen sie sich: Wo bleibt ihr Nachwuchs? Ob sie und mit ihr die alpinen Luchse eine Zukunft haben, steht noch in den Sternen.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Das Luchsweibchen Skadi ist für die Autor:innen schon eine "alte Bekannte". Sie hat ihnen bisher die meisten Fotos geschenkt. Aber nach wie vor fragen sie sich: Wo bleibt ihr Nachwuchs? Ob sie und mit ihr die alpinen Luchse eine Zukunft haben, steht noch in den Sternen.

Straßen erschließen das Gebirge für den Massentourismus, wie etwa hier auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe in Österreich. Um ein Foto mit einem Murmeltier zu ergattern, sind vielen Touristen fast alle Mittel recht.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Straßen erschließen das Gebirge für den Massentourismus, wie etwa hier auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe in Österreich. Um ein Foto mit einem Murmeltier zu ergattern, sind vielen Touristen fast alle Mittel recht.

Pilze stehen in bedeutenden Wechselwirkungen mit Bäumen, die erst zum Teil verstanden werden. Goldfell-Schüpplinge und viele andere Pilze tauchen in Wäldern nur dann auf, wenn diese ein gewisses Alter

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Pilze stehen in bedeutenden Wechselwirkungen mit Bäumen, die erst zum Teil verstanden werden. Goldfell-Schüpplinge und viele andere Pilze tauchen in Wäldern nur dann auf, wenn diese ein gewisses Alter erreichen.

Ein steirischer Reliktföhrenwald überzogen mit rosa leuchtenden Schneeheiden im zeitigen Frühjahr ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein kleiner "wilder Flecken", der unbedingt erhalten werden

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Ein steirischer Reliktföhrenwald überzogen mit rosa leuchtenden Schneeheiden im zeitigen Frühjahr ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein kleiner "wilder Flecken", der unbedingt erhalten werden muss.

Massenlaich: In diesem temporären Tümpel hoch oben in den steirischen Alpen arbeiten zahlreiche Grasfrösche an einem gemeinsamen Laichballen mit mehr als einem Meter Durchmesser.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Massenlaich: In diesem temporären Tümpel hoch oben in den steirischen Alpen arbeiten zahlreiche Grasfrösche an einem gemeinsamen Laichballen mit mehr als einem Meter Durchmesser.

Wölfe breiten sich rasch aus, weil sie große Distanzen zurücklegen können. So gelangten die Tiere schließlich aus der Lausitz in das "nur" 400 Kilometer entfernte Allentsteig in Österreich.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Wölfe breiten sich rasch aus, weil sie große Distanzen zurücklegen können. So gelangten die Tiere schließlich aus der Lausitz in das "nur" 400 Kilometer entfernte Allentsteig in Österreich.

Sogar die großen Beutegreifer lassen sich im Herzen Europas wieder blicken. Braunbären, wie diese Mutter mit ihren beiden Jungen, sind auf dem Weg zurück in die Alpen.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Sogar die großen Beutegreifer lassen sich im Herzen Europas wieder blicken. Braunbären, wie diese Mutter mit ihren beiden Jungen, sind auf dem Weg zurück in die Alpen.

Einem glücklichen Zufall verdanken die Autor:innen es, dass Luchsin Skadi bereits im Herbst 2016 in die Kamerafalle tappte, und so zur Fürsprecherin für ihre Art in Österreich wurde.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Einem glücklichen Zufall verdanken die Autor:innen es, dass Luchsin Skadi bereits im Herbst 2016 in die Kamerafalle tappte, und so zur Fürsprecherin für ihre Art in Österreich wurde.

Berge besteigen, Flüsse betauchen, das Morgenlicht mit der Drohne befliegen - Sonvilla und Graf ist es nicht genug, nur schöne Bilder zu zeigen. Text, fundierte Recherche und gehaltvolle Information spielen eine gewichtige Rolle. Mit ihren Arbeiten möchten sie den Schutz der Artenvielfalt und der Ökosysteme unseres Planeten fördern und die Wahrnehmung von Naturschutzthemen in der Öffentlichkeit steigern.
Tauchen Sie ein in die europäische Wildnis und gewinnen Sie einen druckfrischen Fotoband.
Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, dem 31. März 2021. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren. Eine Mehrfachteilnahme ist laut AGB ausgeschlossen.
Autor:innenfoto von Christine Sonvilla und Marc Graf.

Christine Sonvilla, Marc Graf/Knesebeck Verlag

Autor:innenfoto von Christine Sonvilla und Marc Graf.

Christine Sonvilla  und Marc Graf publizieren ihre Aufnahmen in vielen Printmagazinen, darunter National Geographic Deutschland und das Terra Mater Magazin sowie in Ausstellungen und Live-Vorträgen. Außerdem wirken beide an TV-Filmproduktionen für ORF, arte, ZDF oder Servus TV mit. Christine Sonvilla und Marc Graf leben in Mürzzuschlag in der Steiermark/Österreich. Marc Graf wurde zuletzt im Rahmen des Wildlife Photographer of the Year Awards 2020 für eine seiner herausragenden Naturfotografien geehrt.

Links: