Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Teezubereitung am Lagerfeuer.

Colourbox

Gewinnspiel

Hello Nature: Outdoor kochen leicht gemacht

Raus in die Natur statt in den Supermarkt: Mit viel Herzblut teilt Outdoor-Experte Markus Sämmer in diesem neuen Natur-Kochbuch seine beiden großen Leidenschaften mit Ihnen: Outdoor-Abenteuer und umweltbewusstes, naturnahes Kochen.
Buchcover "Hello Nature".

DK Verlag/Vivi D'Angelo

Hello Nature
Kulinarische Abenteuer vor deiner Haustür vom Gemüsegarten bis zum eigenen Bienenvolk
Markus Sämmer
DK Verlag (März 2021)
ISBN 978-3-8310-4142-8
Spitzenkoch und Outdoor-Enthusiast Markus Sämmer hat mit seiner Bücherreiche „THE GREAT OUTDOORS“ Rauszeit-Rezepte für alle entwickelt, die gerne mehr im Einklang mit der Natur leben und sich ernähren möchten.
Alle, die im eigenen Garten Gemüse anbauen, Wildkräuter sammeln oder davon träumen, selber Hühner zu halten, finden hier neue Ideen für das Leben und Arbeiten mit der Natur. Außerdem wird gekocht und gebacken, gewurstet und geräuchert, gegrillt und getrocknet, eingelegt und aromatisiert - mit einer gehörigen Portion Raffinesse und einfachen Küchentechniken.
Markus Sämmer beim Wursten.

Dorling Kindersley/ Markus Sämmer

Draußen kochen macht glücklich

Lassen Sie die Natur in Ihr Leben und gewinnen Sie ein Gesamtpaket aus mitreißenden Natur-Impressionen und raffinierten Rezepten mit Zutaten, die Sie direkt vor Ihrer Haustür finden.
Teilnahmeschluss ist am Sonntag, dem 27. Juni 2021. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren. Eine Mehrfachteilnahme ist laut AGB ausgeschlossen.
Sommerrollen mit Löwenzahn.

DK Verlag/Vivi D'Angelo

Sommerrollen mit Löwenzahn, Zucchini, Erdnüssen und Tofu

4 Personen (12 Stück) | 25 Minuten Zubereitung
SOMMERROLLEN
  • 2 Handvoll junge Löwenzahnblätter
  • 2 junge Zucchini
  • 3 EL Erdnüsse
  • 150 g Tofu
  • 50 ml Sojasauce
  • 12 Reispapierblätter

DIP:
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1 Limette
  • 1 kleine Chilischote
  • 2 EL Honig
  • 150 ml Sojasauce
Für die Sommerrollen den Löwenzahn gut ausschütteln und verlesen, dann waschen und trocken tupfen. Die Zucchini putzen, waschen und in etwa 10 cm lange, dünne Streifen schneiden - das geht ganz unkompliziert mit der Gemüsereibe oder dem Sparschäler. Die Erdnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Den Tofu in 12 dünne Scheiben schneiden, mit der Sojasauce beträufeln und beiseitestellen.
Für den Dip die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Limette halbieren und den Saft auspressen. Die Chilischote halbieren, entkernen, waschen und fein
hacken. Frühlingszwiebeln, Limettensaft, Chili, Honig und Sojasauce in einer Schüssel verrühren.
Jeweils 1 Reispapierblatt in einer Schale in lauwarmem Wasser einige Sekunden einweichen lassen, damit es biegsam wird. Herausnehmen und auf der Arbeitsfläche auslegen. Mittig etwas Löwenzahn, Tofu, Zucchini und Erdnüsse verteilen und die Seiten einschlagen. Das Reispapier jeweils von unten nach oben kompakt aufrollen. So fortfahren, bis zwölf Rollen entstanden sind. Die Sommerrollen mit dem Dip servieren.
Brennnessel-Frischkäse-Ravioli

DK Verlag/Vivi D'Angelo

Brennnessel-Frischkäse-Ravioli mit grünem Spargel

4 Personen | 45 Minuten Zubereitung | 30 Minuten Ruhezeit | 25 Minuten Garzeit
RAVIOLI
  • 125 g Weizenmehl (Type 405 oder 550), plus mehr zum Verarbeiten
  • 125 g Hartweizengrieß
  • Salz
  • 2 Handvoll Brennnesselblätter
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Sesam
  • 1 Ei (Größe M)
  • 250 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss

AUSSERDEM
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 1 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 EL Honig
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • ½ TL Anissamen
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Für den Ravioli-Teig das Mehl mit Grieß, ½ TL Salz und 125 ml Wasser zu einem festen, glatten Teig verkneten. Abgedeckt im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen lassen.
Für die Füllung die Brennnesseln verlesen, waschen und trocken tupfen, dann grob hacken. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Brennnesseln darin 1 Minute anschwitzen, mit Sesam bestreuen und vom Herd nehmen. Das Ei trennen und das Eiweiß kühl stellen. Den Frischkäse mit dem Eigelb verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die lauwarm abgekühlten Brennnesseln unterrühren.
Den Nudelteig halbieren und jede Hälfte auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Jede Teigplatte in Rechtecke (etwa 4 x 8 cm) schneiden. Auf jedes Rechteck 1 TL Füllung geben, die Ränder mit dem verquirlten Eiweiß bestreichen und die Teigrechtecke zu Quadraten zusammenfalten, dabei die Ränder gut festdrücken. So fortfahren, bis Nudelteig und Füllung aufgebraucht sind. Reichlich Wasser in einem großen Topf aufkochen, leicht salzen und die Ravioli darin portionsweise jeweils etwa 5 Minuten garen. Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.
Inzwischen den Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und die holzigen Enden entfernen. Den Spargel schräg in etwa 4 cm lange Stücke schneiden und in einer Pfanne im Öl 2–3 Minuten anbraten. Mit Honig beträufeln, die Brühe angießen und alles mit Anis, Salz und Pfeffer würzen.
Zum Servieren die Ravioli in der Pfanne im Honig-Spargel-Sud schwenken und damit rundum glasieren. Auf Teller verteilen und mit Pfeffer würzen.
Stachelbeeren-Baiser-Kuchen

DK Verlag/Vivi D'Angelo

Stachelbeer-Baiser-Kuchen

1 Springform (Ø 24cm, 8 - 12 Stücke) | 30 Minuten Zubereitung | 30 Minuten Ziehzeit | 1 Stunde Backzeit
Stachelbeeren sind nicht besonders lange haltbar. Am besten ihr verwendet sie frisch oder friert sie nach der Ernte ein. Dieser leichte, luftige Kuchen mit der perfekten Balance zwischen süß und sauer ist eine perfekte Möglichkeit, um übriges Eiweiß zu verwerten. Das könnt ihr übrigens nach dem Trennen der Eier auch gut in einer Box einfrieren.
  • 400 g Stachelbeeren
  • 25 g Zucker

BODEN
  • 125 g weiche Butter
  • Salz
  • 75 g Zucker
  • 2 Eier (Größe M)
  • 250 g Weizenmehl (Type 405)
  • 2 TL Backpulver

BAISER
  • 4 Eiweiß (Größe M)
  • Salz
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Speisestärke
Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier bespannen. Die Stachelbeeren verlesen, waschen und in einer Schüssel mit 25 g Zucker mischen.
Etwa 30 Minuten Saft ziehen lassen.
Für den Boden Butter und 1 Prise Salz mit den Quirlen der Küchenmaschine etwa 2 Minuten schaumig rühren. Nach und nach den Zucker dazugeben und unterrühren. Die Eier einzeln dazugeben und jeweils etwa 30 Sekunden unterrühren. Mehl und Backpulver darübersieben und kurz auf niedriger Stufe unterrühren. Den Teig in der Form glatt verstreichen. Stachelbeeren samt Sud gleichmäßig darauf verteilen und den Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene 40 - 45 Minuten backen.
Nach etwa 25 Minuten Backzeit für das Baiser die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen. Den Zucker nach und nach einrieseln lassen und alles zu festem Baiser schlagen. Zuletzt die Speisestärke
untermischen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Ofentemperatur auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) erhöhen. Das Baiser auf dem vorgebackenen Stachelbeerkuchen verstreichen und den Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene 10 - 15 Minuten goldbraun fertig backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, zum Servieren in Stücke schneiden.
Links: