Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Kräuter-Pädagogin Karina Nouman.

Servus Verlag

Kräuter-Pädagogin Karina Nouman.

Gewinnspiel

So holen Sie sich Immunkraft aus der Natur

Die Kräfte von Heilpflanzen kann sich jede und jeder zunutze machen. Auch wenn viele Menschen in der Stadt leben. Oft wachsen die natürlichen Schätze direkt vor der eigenen Haustüre. Karina Nouman alias „Fräulein Grün“ zeigt in ihrem neuen Kräuterbuch, wie Sie in der kalten Jahreszeit gesund bleiben.
Buchcover "Immunkraft aus der Natur".

Servus Verlag

Fräulein Grüns Immunkraft aus der Natur
Karina Nouman
Erscheinungstermin: 19.10.2021
Servus Verlag
ISBN 9783710402913
Der Herbst steht ins Haus und mit ihm die kalten Temperaturen. Wer Viren und anderen Krankheitserregern aus dem Weg gehen will, muss sein Immunsystem fit halten. Dabei unterstützt uns die Natur tatkräftig und hat vorgesorgt.
Kräuter-Pädagogin Karina Nouman zeigt, wie Sie ohne großen Aufwand fast vergessene alte Hausmittel, wirksame Heilmittel und außergewöhnlich schmeckende Köstlichkeiten aus Kräutern, Wurzeln, Beeren u.v.m. zaubern können.
Karina Nouman ist TEH-Praktikerin, Kräutertherapeutin, Waldpädagogin i.A. und bloggt seit Jahren als Fräulein Grün. Sie hält Vorträge und bietet Kräuterwanderungen, Workshops zu Kräuterheilkunde, Naturkosmetik und Waldbaden an. Auf ihrem Blog „Wiese, Wald & Wunder“ veröffentlicht sie jede Woche ein Rezept mit Kräutern und Heilpflanzen. 2017 wurde sie dafür mit dem „Garden & Home Blog Award“ ausgezeichnet.

Natürliche Immunbooster zum Selbermachen

Beantworten Sie die Fragen und gewinnen Sie „Fräulein Grüns Immunkraft aus der Natur“ als druckfrische Ausgabe.
Der Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, dem 3. November 2021. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren. Eine Mehrfachteilnahme ist laut AGB ausgeschlossen.
Immunbooster-Essig.

Servus Verlag

Immunbooster-Essig.

Immunbooster-Essig

Wenn wir nun schon bei den unbehandelten Lebensmitteln sind, dann möchte ich Ihnen auch noch den wertvollen unpasteurisierten Apfelessig ans Herz legen. Hier herrscht im Grunde wieder dasselbe Prinzip. Da ebenfalls keine Hitze im Spiel ist, bleiben bei diesem naturvergorenen Essig die wertvollen Bakterien erhalten, die unseren Darm bei seiner Arbeit unterstützen. Einen solchen Essig erkennt man immer an der Essigmutter. Dabei handelt es sich um die Schlieren, die man in den Flaschen sieht, die aber oft fälschlich für Schimmel gehalten werden. Doch ganz im Gegenteil: Es ist ein „Lebens“mittel – es lebt, arbeitet und unterstützt uns bei unserer Gesundheit.

Natürlich können Sie auch selbst Apfelessig herstellen oder Sie kaufen einen naturvergorenen Apfelessig. Immer mehr Bio-Lebensmittelläden springen auf diesen Zug auf und bieten solche natürlichen Essige an. Ich möchte Ihnen hier noch eines meiner liebsten Rezepte für ein starkes Immunsystem mitgeben.

Dabei kombinieren Sie wertvollen Apfelessig mit natürlichen Antibiotika, also mit Kräutern und Lebensmitteln, die Scharfstoffe und ätherische Öle beinhalten. Ein Powermittel, das sowohl prophylaktisch und kurmäßig - gerade vor dem Winter - eingenommen werden kann als auch wenn Sie merken, dass eine Erkältung im Anmarsch ist.
Zutaten:
  • je 1 große rote und weiße Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 halbe Krenwurzel (gerieben)
  • Kresse
  • Thymian (wenn zur Hand)
  • 1 Liter Bügelglas
  • Bio-Apfelessig
Alle Zutaten werden kleingeschnitten, damit die Inhaltsstoffe austreten können. Nun alles in das Glas füllen und bis zum Glasrand mit dem unpasteurisierten Apfelessig auffüllen. Das Glas wird nun gut verschlossen und sollte vier Wochen dunkel und kühl ausziehen. Danach ist der Immunbooster-Essig fertig zur Verwendung.
Am einfachsten ist der Kräuteressig im Salat zu verwenden. Wenn Sie ein erstes Kratzen im Hals spüren und glauben, dass eine Krankheit im Anflug ist, können die Wirkstoffe aus dem Essig die Ausbreitung der Viren und Bakterien aufhalten. Dafür kann der Essig löffelweise direkt eingenommen werden oder Sie mischen einen Esslöffel davon mit 100 ml Wasser. Aber achten Sie auch auf Ihren Magen - für manche ist der Essig zu scharf, dann einfach mit mehr Wasser verdünnen.
Wenn Sie Ihren Körper für die Erkältungszeit fit machen möchten, können Sie diesen Immunbooster-Essig auch 3 Wochen lang kurmäßig täglich anwenden. Dafür mischen Sie 1 EL Essig in 100 ml lauwarmes Wasser und trinken dieses in der Früh auf nüchternen Magen. Dadurch wird auch Ihr Stoffwechsel angekurbelt. Nach den 3 Wochen braucht der Körper aber eine Pause von diesem Naturprodukt. Sie können aus dem Immunbooster-Essig auch ein Oxymel, also einen Sauerhonig, herstellen.
Thymian-Salz-Zuckerl.

Servus Verlag

Thymian-Salz-Zuckerl.

Thymian-Salz-Zuckerl

Thymian:
Durch das ätherische Öl Thymol ist Thymian ein wahrer Meister bei der Bekämpfung von Erkrankungen der Atemwege. Bei festsitzendem Husten verflüssigt er den Schleim und wirkt auswurffördernd. Zudem hemmt er das Wachstum von Viren, Bakterien und Pilzen.
Zutaten:
  • 3 Zweige frischer Thymian
  • 25 g Steinsalz
  • 200 g Vollrohrzucker
Mit dem Küchenmixer werden Thymian und Salz zu einem feinen Pulver vermahlen. Der Vollrohrzucker wird in einer Pfanne so lange erhitzt, bis er ganz flüssig ist. Sobald der ganze Zucker geschmolzen ist, kommt die Pfanne vom Herd und der Zucker darf etwas abkühlen, bis er ein wenig zähflüssiger wird. Jetzt kommt das Thymian-Salz-Gemisch in die Masse und wird gut mit dem Zucker vermengt.
Solange die Masse noch warm und weich ist, können Zuckerstücke abgeschnitten und zu kleinen Kugeln geformt werden.
Neben dem Thymian mit seinen ätherischen Ölen wirkt das Salz bei Halsschmerzen desinfizierend, entzündungshemmend, abschwellend und antibakteriell. Bei Bedarf die Zuckerl langsam lutschen.

Zwiebelsäckchen.

Servus Verlag

Zwiebelsäckchen.

Zwiebelsäckchen

Die Zwiebel
10 Kilogramm Zwiebeln essen wir durchschnittlich im Jahr. In der Naturheilkunde kann uns die Zwiebel auf vielfältige Art und Weise helfen, da sie unter anderem hustenlindernd, immunsystemstärkend und harntreibend wirkt.
Zutaten:
  • 1 Zwiebel (rot oder weiß)
  • 1 Baumwoll- oder Leinensäckchen (kann auch ein alter Socken sein)
Die geschälte Zwiebel wird in kleine Stücke geschnitten, damit der Saft und die enthaltenen ätherischen Öle austreten können, und dann in ein Baumwoll- oder Leinensäckchen gefüllt.
Bei Erkältungen und Schnupfen ist das Zwiebelsäckchen eine bewährte und einfache Anwendungsform. Das Säckchen wird vor dem Schlafengehen neben das Bett gehängt oder tagsüber im Zimmer aufgestellt. Durch die ätherischen Öle wird bei Schnupfen das festsitzende Sekret verflüssigt und gelöst.
Die Zwiebel wirkt zudem antibakteriell und antiviral.
Diese Form der Anwendung ist bereits für Babys geeignet.
Tipp:
Für einen angenehmeren Duft einen Tropfen ätherisches Lavendelöl fein auf das Säckchen tropfen lassen.

Links: