Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Maltesers-Torte ohne backen.

www.martinahohenlohe.com

Gewinnspiel

Easy kochen für Neueinsteiger und Spätberufene

Als Herausgeberin und Chefredakteurin des Gault&Millau-Restaurantführers besucht Martina Hohenlohe regelmäßig die besten Restaurants des Landes. Als hätte sie es geahnt, bringt sie mitten im Lockdown ihr neues Kochbuch auf den Markt. Der ideale Zeitpunkt, Einsteigern und Spätberufenen Lust aufs Kochen zu machen.

Ist doch alles ganz einfach

Buchcover.

www.martinahohenlohe.com

EASY: Das Kochbuch für Neueinsteiger und Spätberufene. 95 Rezepte für jede Lebenslage.
Martina Hohenlohe
Erhältlich im Buchhandel um 24,90 EUR
www.martinahohenlohe.com
ISBN 978-3-9504812-5-9
Martina Hohenlohe kocht seit vielen Jahren mit Leidenschaft. Nun wendet sie sich an all jene, die von sich behaupten: „Ich kann nicht kochen.“ Dieses Versprechen meint sie ernst: Auf mehr als 200 Seiten versammelt Martina Hohenlohe 95 Rezepte, bei denen weder Vorkenntnisse noch besondere Fähigkeiten gefragt sind. Ein wenig Disziplin beim Einhalten der Anweisungen genügt, um Gerichte auf den Tisch zu bringen, für die auch Anfänger mit Sicherheit das Prädikat „hätte ich dir gar nicht zugetraut“ einheimsen werden.
Die Praxistauglichkeit der Rezepte wurde übrigens von einer kompromisslos unbestechlichen Jury getestet: Tochter Lilly, 13, fungierte als Prüfstein für das Kriterium „tauglich für EinsteigerInnen“. Und Martinas Bruder Stefan musste bestätigen, dass die Rezepte auch für einen Spätberufenen geeignet sind. Nur jene Rezepte schafften es ins Kochbuch, die beide auch für gut befunden haben.
Martina Hohenlohe gibt seit 2004 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Karl Hohenlohe den Restaurantführer Gault&Millau heraus, ist Mehrfach-Mutter, Buchautorin und Moderatorin. 2016 startete sie mit der Website „Mein wunderbarer Kochsalon“, auf der sie wöchentlich neue Rezepte per Video und Foto aus ihrer privaten Küche veröffentlicht.

Trauen Sie sich an den Herd

Es ist nicht schwierig, sich etwas Gutes zu kochen. Ob Sie jetzt Anfänger sind oder Hobbykoch, der sich inspirieren lassen möchte - mit Spaß und ohne großem Aufwand etwas Gutes und Selbstgekochtes zu zaubern, schafft dank einfacher Tipps von Martina Hohenlohe ab sofort jeder/ jede.
Teilnahmeschluss ist am Montag, dem 8. März 2021. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren. Eine Mehrfachteilnahme ist laut AGB ausgeschlossen.
Das ultimative PArtybrot

www.martinahohenlohe.com

Das ultimative Partybrot

Zubereitungszeit: 1 Stunde
Hardware: Schneidbrett, scharfes Messer, Handmixer, Schüssel, Backblech mit Backpapier
Zutaten für 6 - 8 Portionen
  • 450 g Sauerrahm
  • 200 g Frischkäse (natur)
  • 300 g Cheddar
  • 400 g Berger Farmer-Schinken (in 5 mm dicken Scheiben)
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 TL Chilisauce
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 ganzer Laib Weißbrot (z. B. Sandwichwecken)
  • 1 EL Olivenöl
  • Schnittlauchröllchen
Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Sauerrahm und Frischkäse mit dem Handmixer verrühren. Cheddar in 5 mm große Stücke schneiden. Farmerschinken in Würfel schneiden (circa 5 mm groß). Frühlingszwiebeln waschen, putzen, in feine Ringe schneiden. Cheddar, Schinken und Frühlingszwiebeln zur Sauerrahm- Frischkäse-Mischung geben, salzen, pfeffern, mit Chilisauce würzen. Kosten, eventuell nachwürzen.

Das Weißbrot an der Oberseite horizontal abschneiden, das Abgeschnittene sollte einen Deckel ergeben. Das weiche Innenleben des Brots mit den Fingern aus dem Brot entfernen, in mundgerechte Stücke brechen und beiseitestellen.

Masse in das Brot füllen. Auf das Backblech legen und im Ofen 30 Minuten backen (mittlere Einschubleiste). 15 Minuten vor Garende die Brotstücke aus dem Inneren mit Olivenöl beträufeln, auf das Backblech legen und mitrösten.

Brot aus dem Ofen nehmen, etwas überkühlen lassen, mit Schnittlauch bestreuen und mit den knusprigen Brotstücken essen.
Zur Party gehört Sekt oder Frizzante, am besten in ganz frischer und unkomplizierter Form.
One-Pot-Huhn.

www.martinahohenlohe.com

One-Pot-Huhn aus dem Ofen

Zubereitungszeit:  50 Minuten
Hardware: Ofentaugliche Pfanne (sollte keinen Plastikgriff haben, ansonsten den Griff mit Alufolie umwickeln), Alufolie, Küchenpapier, Messer, Holzbrett, Kochlöffel
Zutaten für 4 Portionen
  • 1 EL Olivenöl
  • 20 g Butter
  • 4 Hühnerbrüste (ohne Haut und ohne Knochen)
  • 80 g getrocknete Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 200 ml Schlagobers
  • 150 ml Hühnerfond
  • 100 g Blattspinat
  • 1 Bund frisches Basilikum
  • 100 g Fetakäse
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Der Gitterrost im Ofen sollte sich auf der mittleren Leiste befinden.

Hühnerbrüste waschen, mit Küchenpapier trockentupfen, von Häutchen, Sehnen und Fett befreien. Rundum mit Salz und Pfeffer würzen. Getrocknete Tomaten in circa 5 mm breite Streifen schneiden. Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden. Blattspinat waschen, putzen, trockenschleudern.

Öl in einer Pfanne erhitzen, die Butter zugeben, zerlaufen lassen. Hühnerbrüste auf beiden Seiten circa 4 Minuten braten, sie sollten goldbraun sein. Auf einen Teller legen und mit Alufolie zudecken.

In dieselbe Pfanne nun den Knoblauch geben und etwa 1 Minute braten. Getrocknete Tomaten zugeben, eine weitere Minute braten. Den Weißwein zugießen, 1 Minute einkochen lassen. Nun das Schlagobers und den Hühnerfond zugeben, einmal aufkochen. Blattspinat zugeben, zusammenfallen lassen, durchrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Hühnerbrüste wieder in die Pfanne geben, ausgetretenen Fleischsaft am Teller auch in die Pfanne gießen.

Die Pfanne in den Ofen schieben, 25 Minuten fertiggaren. In der Zwischenzeit den Fetakäse mit den Fingern zerbröseln und die Basilikumblätter abzupfen, waschen und trocknen.

Pfanne aus dem Ofen nehmen (Vorsicht: Der Pfannenstiel ist sehr heiß) und das Huhn mit Fetakäse und Basilikumblättern bestreuen. Dazu passend: knuspriges Weißbrot, Erdäpfel, Reis oder dicke (frische) Pasta.
Tipp: Wenn man keinen frischen Baby-Blattspinat bekommt, kann man auch gefrorenen Spinat verwenden. Er sollte vor der Verwendung aufgetaut sein. Schafft man das nicht rechtzeitig: Gefro­renen Spinat in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und circa 5–7 Minuten auftauen lassen. Danach abseihen und wie im Rezept geschildert verwenden.

Wein-Tipp: Burgenländischer Weißburgunder mit cremiger Stilistik macht hier das Rennen als Begleiter.
Maltesers-Torte ohne backen.

www.martinahohenlohe.com

Maltesers-Schokotorte ohne Backen

"Ich habe bis zu meinem 40. Geburtstag gewartet, bis ich mich an den Kuchen herangetraut habe. Bis dahin war ich gern gesehener Gast in Konditoreien aller Art. Das ist natürlich noch nicht so lange her, aber ich habe in dieser Zeit ein breites Repertoire an einfachen Kuchenrezepten gesammelt, die immer gelingen. Wie gemacht also für dieses Buch". (Martina Hohenlohe)
Zubereitungszeit:  40 Minuten + 12 Stunden Kühlung
Hardware: Springform (ø 26 cm), Standmixer, Handmixer, zwei Schüsseln, Schneebesen, Holzbrett, scharfes Messer, kleiner Topf.
Zutaten für 1 Springform (26 cm Durchmesser)
  • 130 g Butter (plus noch etwas für die Form)
  • 300 g Schokoladekekse (glutenfrei)
  • 150 g Milchschokolade
  • 150 g dunkle Schokolade
  • 250 g Mascarpone
  • 300 g Frischkäse (natur)
  • 50 g Staubzucker
  • 30 g Kakaopulver (ungesüßt)
  • 1 TL Vanillezucker
  • 300 ml Schlagobers
  • 200 g Maltesers
  • 100 g gehackte Schokolade oder Schokotröpfchen (chocolate chips)
Butter in einem Topf zerlassen. Währenddessen die Springform mit etwas Butter ausstreichen. Kekse in einem Standmixer zu Krümeln mixen, zerlassene Butter zugeben und nochmals kurz durchmixen. Brösel in die vorbereitete Form geben, verteilen und mit den Händen festdrücken. In den Kühlschrank stellen.

Einen kleinen Topf mit circa 2 cm Wasser füllen, auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Die beiden Schokoladesorten in zwei separaten Schüsseln über Dampf (Wasserbad) schmelzen. Etwas überkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Mascarpone, Frischkäse, Staubzucker, Kakao­pulver und Vanillezucker mit dem Handmixer verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Schlagobers steifschlagen, mit einem Schneebesen unter die Mascarpone-Masse ziehen. Die Mascarpone-Masse halbieren und jeweils einen Teil zur dunklen und zur hellen Schokolade geben, untermischen.

Die Hälfte der Maltesers grob hacken, ein Viertel davon für die Deko zur Seite geben, ebenso ein Viertel der ganzen Maltesers.

Die restlichen gehackten und ganzen Maltesers und die Schokola­detröpfchen zwischen den beiden Schokolademassen aufteilen und unterziehen.

Die dunkle Masse in die Form auf den Bröselboden geben, verstreichen. Dann die helle Masse darauf verteilen. Über Nacht kühlstellen. Vor dem Servieren mit den beiseitegestellten gehackten und ganzen Maltesers dekorieren.
Mehr Rezepte finden Sie in den ORF-Kochsendungen wie zum Beispiel täglich von Montag bis Freitag in "Silvia kocht".

Link: