Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Sommerdrinks

Colourbox

Sommerdrinks

Gewinnspiel

Hitzetage: Gewinnen Sie eine ORF-Trinkflasche

Die erste Hitzewelle des Jahres hat Österreich bereits im Juni fest im Griff. Bei hohen Temperaturen ist ausreichendes Trinken besonders wichtig.
Endlich sind sie da, die heißen Sommertage und viele Menschen blühen jetzt erst richtig auf. Zu hohe Temperaturen können aber auch Kreislaufbeschwerden, Müdigkeit verursachen oder als Konzentrationschwierigkeiten den Körper belasten. Bei lang anhaltenden Hitzetagen empfehlen Mediziner - neben ausreichendem Trinken - auch auf schwere Mahlzeiten verzichten und die Arbeitsphasen, wenn irgendwie möglich, in die kühleren Stunden des Tages legen.

Wie trinken?

Wasserglas.

Colourbox

Durch das Schwitzen verliert der Körper viel Flüssigkeit und Elektrolyte. Deswegen sollte man bei Hitze viel trinken. Am geeignetsten ist Leitungswasser, Mineralwasser oder verdünnte Fruchtsäfte. Immer wieder kleine Schlucke zu sich zu nehmen ist besser, als eine große Menge auf einmal zu trinken. Das Getränk sollte zudem nicht zu heiß und nicht zu kalt sein, denn eiskalte Getränke erfrischen nur kurz. Sie ermutigen den Körper sogar noch dazu, mehr Wärme zu produzieren. 
Auf Kaffee, Energydrinks und Limonaden sollte man verzichten. Diese Getränke erhöhen ihre Puls- und Schwitzfrequenz, Alkohol belastet zudem Kreislauf und Stoffwechsel.
Wem das regelmäßige Trinken schwer fällt, kann sich mit aromatisierten Wasser helfen. Kombinationen wie Gurkenschreiben mit Rosmarinzweigen, klein geschnittenen Erdbeeren mit Basilikumzweigen oder einfach nur Zitronen- oder Orangenscheiben im Glas machen das genussvolle Trinken leichter.
Sommer-Sonnen-Blüten-Zucker.

Servus Verlag

Erfrischungsgetränk mit Sommer-Sonnen-Blütenzucker

[Rezept aus: „Wilde Getränke aus der Natur“. Karina Reichl. Servus Verlag. ISBN 13 9783710402753]
Zutaten:
  • 4 Handvoll gelbe und orange Blüten (etwa Johanniskraut, Ringelblume, Sonnenblume, Königskerze und Nachtkerze)
  • 3 - 4 EL Birkenzucker
Verwendet werden für diesen Blütenzucker nur die Zungenblütenblätter. Wenn Sie die gelben und orangen Blüten abgezupft haben, werden diese mit dem Zucker im Mixer zerkleinert. Je nachdem wie groß die gelben Blüten sind, kann auch der Anteil an Birkenzucker variieren. Fangen Sie am besten mit drei Esslöffel an. Wenn die Masse durch die Blüten zu klebrig ist, lockern Sie diese mit einem weiteren Löffel Zucker auf.

Danach wird die feuchte Zuckermasse auf ein Backpapier gestrichen und darf 24 Stunden trocknen. Anschließend wird alles nochmals im Mixer klein gemixt und abgefüllt. Je nach süßer Lust werden in ein Glas Wasser ein bis zwei Teelöffel Sommer-Sonnen-Blütenzucker gemischt.
Frauenkräuter-Sprudel.

Servus Verlag

Frauenkräuter-Sprudel

[Rezept aus: „Wilde Getränke aus der Natur“. Karina Reichl. Servus Verlag. ISBN 13 9783710402753]
Zutaten:
  • 1 Handvoll Frauenmantelblätter und -blüten
  • 1 Handvoll Rotkleeköpfchen
  • 1/2 Handvoll Schafgarbeblüten
  • 1/2 Handvoll Himbeerblätter
  • 4 Handvoll Melissenblätter
  • 3 l Wasser
  • 300 g Zucker
  • 3 EL Apfelessig
Die Blüten und Blätter kommen mit Wasser, Zucker und Apfelessig in einen großen Topf. Danach wird dieser mit einem Geschirrtuch abgedeckt und sollte mindestens zwei bis drei Tage an einem dunklen Ort stehen bleiben.

Hier wird auch die Nase als Indikator benötigt. Bildet sich ein leicht säuerlicher Geruch, ist der Sprudel fertig. Danach kann alles abgeseiht und in saubere Flaschen gefüllt werden. Im Kühlschrank hält sich das Erfrischungsgetränk circa eine Woche.

Nicht ohne meine Trinkflasche

Für regelmäßige Flüssigkeitszufuhr sorgt eine gut sichtbare Trinkflasche, auch unterwegs immer dabei. Beantworten Sie die Wissensfrage und gewinnen Sie eine ORF-Trinkflasche.
Der Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, dem 29. Juni 2022. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren. Eine Mehrfachteilnahme ist laut AGB ausgeschlossen.

Links: