Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Literatur im Nebel

Erhard Hois

Literatur im Nebel

Werbung
Kultur

Tickets für „Literatur im Nebel“ in Heidenreichstein

Der südafrikanische Autor J.M. Coetzee ist am 22. und 23. März bei Literatur im Nebel in Niederösterreich zu Gast. Das Festival, das seit 2006 in Heidenreichstein stattfindet, konnte für seine 13. Ausgabe den inzwischen in Australien lebenden Literaturnobelpreisträger als Ehrengast gewinnen. Nehmen Sie am Gewinnspiel teil und nutzen Sie Ihre Chance auf 2x2 Tickets für das zweitägige Festival.
Literatur im Nebel brachte bereits viele große Autoren ins nördliche Waldviertel. So waren Salman Rushdie, Amos Oz, Jorge Semprún, Margaret Atwood, Ljudmila Ulitzkaja, Louis Begley und zuletzt Herta Müller, Nobelpreisträgerin des Jahres 2009 unter anderen Ehrengäste des Festivals. Mit J.M. Coetzee wird das Spektrum des literarischen Schaffens um eine wichtige Stimme bereichert. Der Schriftsteller, am 9. Februar 1940 als John Michael Coetzee in Kapstadt geboren, reist eigens aus Adelaide an und wird an beiden Festivaltagen bei den Lesungen anwesend sein und in zwei Gesprächsrunden Einblicke in sein Leben und Werk geben. Bereits in seinem Debütroman „Dusklands“ (1974) beschäftigte sich Coetzee mit den Grausamkeiten des Kolonialismus in Südafrika. Die Apartheid-Politik wurde sein bestimmendes Thema. Mit „Schande“ (1999) löste der zweifache Booker-Prize-Träger eine Kontroverse aus.  Der ORF präsentiert auch dieses Jahr Literatur im Nebel, mit prominenten Mitwirkenden wie Corinna Kirchhoff, Elisabeth Trissenaar, Elisabeth Orth, Petra Morzé, Samuel Finzi  und vielen anderen.
J.M. Coetzee kommt am 22. und 23. März zur "Literatur im Nebel"

Philippe MATSAS/Opale/Leemage/laif

Gewinnen Sie Tickets für „Literatur im Nebel“
Möchten Sie „Literatur im Nebel“ in Heidenreichstein besuchen, dann beantworten Sie die Wissensfrage richtig und gewinnen Sie 2x2 Festivalpässe (gültig für beide Tage 22. & 23. März 2019).
Der Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, dem 20. März 2019.