Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Klassische Faschingskrapfen.

Colourbox

Rezepte

Krapfen leicht gemacht

Etwas leiser wird er heuer sein, der Fasching. Kein Grund aber, auf die süßen Leckereien zu verzichten, die für die „narrische Zeit“ so typisch sind.
Kein Fasching ohne Krapfen
Radio-NÖ-Köchin Andrea Karrer kennt nicht nur ein exzellentes Krapfenrezept, sondern auch viele Tipps.
Ob süß, verrückt oder traditionell: Faschingszeit ist auch Krapfenzeit. Hier finden Sie neben dem klassischen Krapfen mit Marmeladefüllung auch andere Variationen, denn selbstgemacht schmeckt es am besten. Die Rezepte aus den ORF-Kochsendungen sind leicht zum Nachmachen.
Klassische Faschingskrapfen.

Colourbox

Faschingsgirlanden

Colourbox

Apfelkrapfen

Zutaten für den Teig
  • 500 g Mehl
  • 220 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Würfel Germ
  • 1 Ei
  • TL Salz
  • etwas Zitronenschale

Zutaten für die Fülle
  • 400 g in Würfel geschnittene, eher säuerliche Äpfel
  • 30 bis 50 g Zucker
  • Zimt nach Geschmack
  • etwas Zitronensaft
  • Zutaten zum Bestreuen
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
Zubereitung
Butter und Milch miteinander erwärmen. Die restlichen Zutaten miteinander mischen. Dann das warme Milch-Butter-Gemisch hinzufügen und gut verkneten. Den Teig kurz rasten lassen.

In der Zwischenzeit die Fülle zubereiten. Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten mischen. Danach den Teig ca. 1 cm dick auswalken und mit der Fülle belegen. Wieder einrollen und ca. 5 cm dicke Scheiben abschneiden.

Die Teiglinge dann am besten noch 30 Minuten rasten lassen. Dann in heißem Butterschmalz pro Seite ca. 3 bis 4 Minuten herausbacken.

Perfekt sind die Apfelkrapfen, wenn in der Mitte noch ein weißer Rand bleibt. Abtropfen lassen.

Zum Schluss noch in Zimtzucker wälzen oder einfach nur mit Staubzucker bestreuen.

Am besten schmecken die Apfelkrapfen, wenn sie noch leicht lauwarm serviert werden.
Faschingsgirlanden

Colourbox

Bauernkrapfen

Zutaten für 4 Personen
Für die Bauernkrapfen:
150 g griffiges Mehl
180 g Milch
15 g Germ
150 g glattes Mehl
30 g Butter
30 g Staubzucker
2 Eidotter
geriebene Zitronenschale
1 Spritzer Rum
Mark von 1/2 Vanilleschote
Staubzucker
Butterschmalz zum Backen

Für das Vanilleeis: 250 ml Obers, 250 ml Milch, 8 Eidotter, 80 g Kristallzucker, 1 Vanilleschote.

Außerdem: Kirschmarmelade, eingelegte Sauerkirschen, Vanilleeis.
Zubereitung
Die Milch etwas erwärmen, die frische Germ und die Butter darin auflösen. Glattes und griffiges Mehl, Staubzucker und Eidotter in eine Schüssel geben. Die Milch-Mischung zugießen, mit Zitronenschale, Rum und Vanille abschmecken und zu einem Teig kneten. Mit einem feuchten Tuch bedecken und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. Den Teig in 10 g schwere Kugeln portionieren und diese abermals aufgehen lassen. In die aufgegangenen Teigkugeln mit den Daumen eine Delle formen und den Teig in der Mitte etwas auseinanderziehen. Die kleinen Bauernkrapfen nochmals gehen lassen und anschließend im 160 °C heißem Butterschmalz goldgelb backen.

Für das Vanilleeis Milch und Obers mit dem Vanillemark und der Schote aufkochen und einige Stunden, oder besser über Nacht ziehen lassen. Danach die Vanilleschote entfernen. Eidotter und Zucker über Dampf vermengen, die heiße Obersmischung einrühren und zur Rose abziehen (unter Rühren auf ca. 80 °C erhitzen, bis die Masse leicht eindickt). Danach durch ein Sieb gießen und die Masse in einer Eismaschine frieren.

Die Bauernkrapfen mit Staubzucker bestreuen. In die Einbuchtung der Bauernkrapfen etwas Kirschmarmelade einfüllen. Das Vanilleeis mit Sauerkirschen anrichten und mit den Bauernkrapfen servieren.
Faschingskrapfen mit Glasur.

Colourbox

Faschingskrapfen schreien danach, quietschbunt dekoriert zu werden. Versuchen Sie es mit bunt eingefärbten Glasuren, die Sie auch aromatisieren können oder streuen Sie Marshmallows, essbares Konfetti oder Streusel drauf.
Faschingsgirlanden

Colourbox

Schnürkrapfen

Zutaten
  • je 28 dag Butter, Mehl

  • 56 dag Mehl
  • 4 Dotter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Schnaps oder 1 EL Schnaps und 2 EL Weißwein
Zubereitung
Für die Schnürkrapfen wird ein Butterziegel mit einem Strudelteig vermischt. Dazu aus Butter und Mehl einen Butterziegel machen, beide Zutaten gut abbröseln und zu einem Ziegel formen.

Für den Strudelteig Mehl, Dotter, die 2 ganzen Eier, Salz und Alkohol gut abarbeiten.

Dann beide Teige zusammenschlagen, eine halbe Stunde rasten lassen – die Prozedur 3 – 4-mal wiederholen. Dann ganz dünn ausrollen, Vierecke in der Größe von 16×10 cm radeln und über eine runde Schnürkrapfen-Form legen. Mit der Schnur fixieren und ins heiße Fett geben. Sobald sie anfangen braun zu werden, den Faden lösen und fertig backen.

Abtropfen lassen und in Zimt/Zucker-Gemisch vorsichtig wälzen.
Faschingsgirlanden

Colourbox

Glöcklerkrapfen

Zutaten
• 500 g Mehl
• 1 TL Salz
• 20 bis 30 g Germ
• 280 ml Milch
• 2 Eier
• 1 Eidotter
• 100 g Butter
• 100 g Zucker
• 2 EL Rum (38 %)
• Fett zum Ausbacken (Öl oder Butterschmalz)
Zubereitung
1. Dampfl zubereiten: Mehl in eine Schüssel geben und bei 50°C im Backrohr erwärmen. Eine Mulde formen und den zerbröselten Germ zugeben. Einen Teil der Milch leicht erwärmen. Zucker in lauwarmer Milch auflösen und in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl bestäuben. Das Dampfl zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

2. Für den Germteig Eier, Eidotter, zerlassene Butter, Salz, Rum und restliche Milch zugeben, dass beim Kneten ein elastischer Teig entsteht (sollte sich von der Schüssel lösen). Zugedeckt an einem warmen Ort bis zum doppelten Volumen gehen lassen (ca. 1 Stunde).

3. Nach dem Rasten den Teig in kleine Teile schneiden und zu kleinen Kugeln formen. Zwischendurch immer wieder mit Mehl bestäuben.

4. Die Teiglinge mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und nochmals ca. 20 bis 30 Minuten rasten lassen.

5. Die Teigkugeln nach dem Rasten in der Mitte eindrücken und den Rand vorsichtig auseinanderziehen.

6. Kurz vor dem Ausbacken ausreichend Fett bereitstellen und heiß werden lassen. Anschließend die Krapfen goldgelb ausbacken.

Link: