Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Apfeltarte. (Beispielfoto)

Colourbox (Beispielfoto)

Apfeltarte. (Beispielfoto)

Rezepte

Kochen mit wenigen Zutaten

Von langen Einkaufslisten für aufwendige Gerichte ist aufgrund der momentanen Ausgangsbeschränkungen eher abzuraten. Die „Schmeckt perfekt“-Profiköche Hannes Müller und Richard Rauch haben für Sie Rezepte zusammengestellt, die auch mit wenigen Zutaten super schmecken.
Man muss nicht immer ausgefallen kochen und großen Aufwand betreiben, um etwas Schmackhaftes auf den Tisch zu zaubern. Manchmal ist weniger mehr - und selbstgemacht natürlich immer am besten.
Hannes Müller: Der Profikoch im Einklang mit der Natur
Er ist Eisschnelllauf-Marathon-Staatsmeister, Drei-Hauben-Koch und führt das Hotel „Die Forelle“ im Naturparadies Weissensee. Bei der Zubereitung der exquisiten, sorgsam ausgewählten Gerichte setzt der Haubenkoch auf das Einfache.
Frischer Spinat, im Vordergrund Semmelwürfeln.

Colourbox

Spinatnockerl mit brauner Butter

Hannes Müller
Rezept für 4 Personen:
3 Eier, 450g Knödelbrot*, 500g Cremespinat (tiefgekühlt), 100g Parmesan gerieben, Salz, Muskat, Pfeffer
Cremespinat mit dem Knödelbrot vermischen und ca. 30min ziehen lassen. Die Eier und den Parmesan untermischen und mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen. Mit dem Löffel die Nockerl - zuerst gut drücken, dann formen und im Salzwasser ca. 15 min kochen.
Mit zerlassener Butter, frischem Parmesan und Schnittlauch garnieren.
*Info: Knödelbrot kommt aus Süddeutschland und Österreich und wird hier auch als Semmelbröckerl oder Semmelwürfel bezeichnet. Es sind kleine in Würfel geschnittene Stücke aus altbackenem Weißbrot, Brötchen oder Gebäck. Gebäck sollte im Idealfall jedoch geschmacksneutral sein und nicht mit Kümmel, Salz oder gar Mohn bestreut sein.

Zuhause eignet sich für die Herstellung von Knödelbrot am besten altbackenes, übrig gebliebenes Weißbrot oder Brötchen - eine hervorragende Resteverwertung.
Frischer Fenchel.

Colourbox

Frischer Fenchel.

Fenchel im Salzteig

Hannes Müller
Rezept für 4 Personen:
2 große oder 4 kleine Fenchelknollen mit Grün

Salzteig:
300g Mehl, 80g Salz, 150g Wasser

Für den Salzteig sämtliche Zutaten miteinander vermengen und zu einem Teig kneten.
Fenchelgrün abschneiden und beiseite geben. Fenchelknollen mit dem Salzteig umwickeln und bei 180 Grad C ca. 1 H im Rohr backen,  Bis der Fenchel weich ist. Danach die äußeren Blätter entfernen und die Herzen halbieren (kleine Knolle ) oder in Spalten schneiden. Eventuell mit Bunsenbrenner abflämmen.

Saft vom Fenchelgrün:
Fenchelgrün von 2- 4 Fenchel, Salz, Zucker, Verjus, Krenwurzel

Das Fenchelgrün mit einem Entsafter entsaften und anschließend mit Salz, Zucker, frischem Kren und Verjus abschmecken und mit einem Stabmixer aufmixen.

Krenmayonnaise:
37g Joghurt, 50g Eiweiß, 30g Tafelkren, 200g Sonnenblumenöl, Salz

Für die Krenmayo sämtliche Zutaten in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Öl abschließen.

Mit einem Stabmixer langsam von unten nach oben ziehen.
Richard Rauch: Der Bodenständig-Kreative
Er ist der jüngste Koch Österreichs mit drei Hauben. Als Koch des Jahres 2015 kocht er mit regionalen Produkten von „Nose to tail“, alles höchst kreativ und doch regional verwurzelt. Abseits der „Schmeckt perfekt“-Küche ist Richard Rauch im „Steirawirt“ in Trautmannsdorf zu finden.
Kürbis-Erdäpfel-Eintopf. (Beispielfoto)

Colourbox (Beispielfoto)

Kürbis-Erdäpfel-Eintopf. (Beispielfoto)

Kürbis-Erdäpfel-Eintopf

Richard Rauch
Zutaten:
2 Zwiebel, 4 EL Butter, 4 Erdäpfel, 200g Hokkaido- Kürbis, 100ml Apfelessig, 3 Lorbeerblätter, 1 Tl Kümmel ganz, 1 Tl Majoran, 4 Knoblauchzehen, 300g Muskatkürbis, 200g Gerstln, 11/2L Gemüsefond ( Rindsuppe), 1 kleinen Bund Petersilie, 1 Esl Paprikapulver (edelsüß), 6 Stk Limettenblätter, Salz, Pfeffer. 

250g Braunschweiger, 100g Perlzwiebel/ eingelegt in Essig , Holzspieße.
Zubereitung:
Zwiebel feinschneiden, Hokkaido in 1cm Stücke schneiden, Erdäpfel und Muskatkürbis schälen und in 1cm breite Stücke schneiden. Butter aufschäumen und den Zwiebel, Gerste und Hokkaidokürbis  dazugeben und 2 min anschwitzen. Kümmel, Majoran, Lorbeerblätter, Limettenblätter, Paprikapulver und fein geschnittener Knoblauch dazu und mit Apfelessig ablöschen, reduzieren und mit Gemüsefond auffüllen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 10min leicht köcheln lassen. Den restlichen Kürbis dazu und weitere 10min. köcheln lassen. Petersilie grob schneiden und dazugeben. 
Braunschweiger in 2cm Stücke schneiden und in einer Pfanne anbraten mit den Perlzwiebeln abwechselnd aufspießen.
Gebackene Ziegenfrischkäsetascherl mit Rote Rüben-Himbeersalat. (Beispielfoto)

Colourbox (Beispielfoto)

Gebackene Ziegenfrischkäsetascherl mit Rote Rüben-Himbeersalat. (Beispielfoto)

Gebackene Ziegenfrischkäsetascherl mit Rote Rüben-Himbeersalat

Richard Rauch
Tascherl:
¼ Milch, 20g Butter, Salz, 160g Mehl, 2 Eidotter, 250g Ziegenfrischkäse, Salz, Kümmel ganz, 250g Braunschweiger, 100g Perlzwiebel/ eingelegt in Essig, Holzspieße.
Zubereitung:
Für den Brandteig Milch mit Butter und einer Prise Salz aufkochen. Mehl dazugeben  und unter ständigem Rühren so lange kochen, bis sich der Teig vom Topf löst. In die noch heiße Masse die Dotter einrühren. Den fertigen Teig auf einen Teller geben, mit Folie abdecken und 2-3 Stunden kalt stellen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2-3mm dick ausrollen und beliebig große Kreise ausstechen. Frischkäsefüllung auf die Kreise dressieren. ½ der Kreise mit Ei bestreichen und zusammenklappen. In 160°C heißem Öl goldbraun frittieren.
Salat ( vorgekochte Rüben auch möglich):
500g rote Rüben, 1ESL Kümmel ganz, 2 Lorbeerblätter

Zubereitung:
Die roten Rüben in Salzwasser mit Kümmel ganz und Lorbeerblätter ca. 1  Stunde kochen. Leicht überkühlen lassen und im lauwarmen Zustand 1cm Würfel schneiden und mit der Marinade übergießen und 30 min ziehen lassen.
Marinade:
250ml Rote-Rüben-Saft, Salz, Cayennepfeffer, 2 Nelken, 1kl. Zimtstange, 1MSP Kümmel ganz, ½ TL schwarzen Pfeffer, 2 Sternanis, 1TL Zucker, 40ml Apfelessig, 100g Himberren TK.
 
Zubereitung:
Alle Zutaten in einem Topf geben, aufkochen und 20min. ziehen lassen. Durch ein Sieb geben und über die Rüben verteilen.
Sauerer Rindfleischsalat. (Beispielfoto)

Colourbox (Beispielfoto)

Sauerer Rindfleischsalat. (Beispielfoto)

Sauerer Rindfleischsalat / Gurken / Käferbohen / Mole   

Richard Rauch
Zutaten:
500g gekochtes Rindfleisch (Brustkern), 2 Rote Zwiebeln,
1 Gurke, 200g gekochte Käferbohnen, 30g Kürbiskerne, 80ml Kürbiskernöl, 1ESL eingelegte Senfkörner/ (Apfelessig bedecken und 1 Nacht stechen lassen), 60ml Apfelessig,
Salz, Pfeffer schwarz, 200g gepuffter Weizen, 1 Dose Mexi – Mole Gewürzmischung.
Zubereitung:
Rindfleisch in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in feine Spalten schneiden. Gurken in Stücke schneiden. Kürbiskern in einer Pfanne rösten und mit leicht salzen. 5 ESL Wasser, Essig, Salz, Pfeffer und Senfkörner verrühren und nach und nach das Öl einrühren. Rindfleisch und Zwiebel in der Marinade marinieren. In einem Teller verteilen und mit Rettich und Kürbiskern bestreuen.

Tipp: mit gekochten Käferbohnen und Kürbiskernöl verfeinern.
Erdäpfel-Buttermilchsuppe. (Beispielfoto)

Colourbox (Beispielfoto)

Erdäpfel-Buttermilchsuppe. (Beispielfoto)

Erdäpfel-Buttermilchsuppe

Richard Rauch
Zutaten:
5 mittlere mehlige Erdäpfel, 1/2 Zwiebel, 60g Butter, 0,5 l Buttermilch, 1l Gemüsefond, 2 Lorbeerblätter, Salz, Cayenne Pfeffer, 1 Zitrone.
Zubereitung:
Erdäpfel schälen, ca.1cm Würfel schneiden. In einem Topf mit Butter, Erdäpfel und Zwiebeln anrösten, Fond aufgießen und Lorbeerblätter dazugeben Ca. 10 min. kochen.1/3 der Erdäpfel aus der Suppe heben und beiseite stellen. Buttermilch dazu gießen und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Nochmals aufkochen und fein mixen abschmecken. In den Suppentellern die Erdäpfel verteilen und mit heißer Suppe übergießen.
Liebstöckel und Petersilie feinschneiden und über Suppe streuen sowie das Kräuteröl.  
Liebstöckel- Petersilienöl:
200g Petersilie, 200g Pflanzenöl.
Zubereitung:
Kräuter grob schneiden und 3-5min fein mixen. 

Sonstiges:
Zur Suppe ein Steirakasbrot servieren.
Apfeltarte. (Beispielfoto)

Colourbox (Beispielfoto)

Apfeltarte. (Beispielfoto)

Apfeltarte

Richard Rauch
Topfenblätterteig:
250 g Butter, frisch aus dem Kühlschrank, 250 g Mehl, 250 g Topfen (20% Fett), 1 Prise Backpulver, Salz
Zubereitung:
Das Mehl salzen, mit dem Backpulver vermischen und die Butter mit einem Messer hinein schneiden. Butterflöckchen und Mehlmischung flott verkneten. Den Topfen hinein kneten. Auch wenn es im ersten Augenblick nicht so ausschauen mag: Die Masse bindet binnen weniger Sekunden zu einem geschmeidigen Teig. Am besten am Vortag vorbereiten. Mindesten 3 Stunden kühl stellen
Tarte:
7 säuerliche, feste Äpfel (z.B. Pink Lady, Elstar), 300 g Feinkristallzucker, 140 g Butter, ca. 200 g Blätterteig (5 mm dick ausgerollt)
Zubereitung:
Die Äpfel schälen und mit einem Ausstecher entkernen. Butter in einer großen Pfanne geben. Die Äpfel in die Pfanne dazusetzen .Mit dem Zucker ein leichtes Karamell herstellen und über die Äpfel gießen. Den  ausgerollten Blätterteig über die Äpfel geben und bei 180° C im Rohr knusprig backen, ca. 20- 30 min. Danach gleich stürzen.


Links: