Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Die glücklichen GewinnerInnen mit Maximilian Beckmann.

ORF extra/Heidi Simbürger

Die glücklichen GewinnerInnen mit Maximilian Beckmann.

Gewinner-Nachbericht

Führung durch den Salzburger Dom

Zwei glückliche GewinnerInnen durften gemeinsam mit einer Begleitperson eine exklusive Führung durch den Salzburger Dom genießen. Ein Erlebnis, bei dem Zeit plötzlich keine Rolle mehr spielte.
Die glücklichen GewinnerInnen Frau Irmgard Kogler und ihre Freundin aus Salzburg und Herr Noah Kugler mit seiner Freundin aus Nussdorf, waren begeistert.
Herr Maximilian Beckmann wartete auf Frau Kogler und Herr Kugler mit ihren Begleitpersonen am Nachmittag im Foyer des Salzburger Doms, um sie herzlich willkommen zu heißen und ihnen zum Gewinn zu gratulieren.
Die interessierten GewinnerInnen und Herr Beckmann verstanden sich auf Anhieb. Die Sympathie zwischen ihnen war deutlich spürbar.
Auf spannende Art und Weise erzählte Herr Beckmann den GewinnerInnen von der Entstehung des Salzburger Doms und der langen Geschichte dieses faszinierenden Bauwerkes.
Mit seinem umfangreichen Wissen über die Geschichte und Entwicklung der Kirche, das er gut verständlich an seine aufmerksamen Zuhörer weitergab, führte Herr Beckmann die kleine Gruppe in das Innere des Salzburger Doms.
Blick in die Kuppel: wunderschöne Malereien verzieren die imposante Decke des Doms.

ORF extra/Heidi Simbürger

Blick in die Kuppel: wunderschöne Malereien verzieren die imposante Decke des Doms.

Im Dom selbst fanden gerade Proben für ein Konzert statt. Musikalisch umrahmt, berichtete Herr Beckmann von den Bränden des Doms im Laufe der Geschichte, den daraus resultierenden Erneuerungen und von den Entwicklungen des Glaubens vom tiefsten Mittelalter bis in die Jetzt-Zeit.
Unsere GewinnerInnen nützten die Gelegenheit, Herrn Beckmann viel Wissen zu entlocken und es entstand ein nettes und aufschlussreiches Gespräch, während die Gruppe durch die alten Mauern im Inneren des Doms wanderte.
Vorbei am bronzenen Taufbecken aus dem Jahr 1321, indem schon Mozart und Joseph Mohr getauft wurden (wie Herr Beckmann mit interessanten Anekdoten gespickt, erzählte), wanderten unsere GewinnerInnen weiter bis in das Herz des Doms.
Die glücklichen GewinnerInnen mit Maximilian Beckmann.

ORF extra/Heidi Simbürger

Die glücklichen GewinnerInnen mit Maximilian Beckmann.

Sie besichtigten den Kuppelraum, wo sich auch der Hochaltar des Doms befindet. Maximilian Beckmann stoppte die Gruppe unter der 71m hohen Kuppel, um der Führung ihren würdigen Abschluss zu verleihen.
„Die Führung dauerte länger als gewöhnlich“, stellte am Ende Herr Beckmann fest.
„Eine tolle Reise in die Vergangenheit“, waren sich unsere Gewinner einig.
„Ich war heute das erste Mal bei einer Führung in unserem Dom und ich kann es nur empfehlen, sich die Ruhe und Zeit zu nehmen, um das einmal zu erleben“, erwähnte Frau Kogler bei der Verabschiedung.
Es hatte kaum jemand bemerkt, wie die Zeit verging. Fasziniert von all den interessanten Geschichten und Eindrücken verabschiedeten sich unsere GewinnerInnen von Herrn Beckmann und begaben sich wieder hinaus in das sommerliche Treiben in den engen Gassen der Salzburger Innenstadt.

Der Residenzbrunnen vor dem Salzburger Dom: Der monumentale barocke Brunnen wurde 1656 und 1661 im Auftrag von Erzbischof Guidobald Graf von Thun und Hohenstein geschaffen. Er gilt als der größte Brunnen der Stadt Salzburg.

ORF extra/Heidi Simbürger

Der Residenzbrunnen vor dem Salzburger Dom: Der monumentale barocke Brunnen wurde 1656 und 1661 im Auftrag von Erzbischof Guidobald Graf von Thun und Hohenstein geschaffen. Er gilt als der größte Brunnen der Stadt Salzburg.

Hinter dem Salzburger Dom befindet sich der Kapitelplatz mit einem herrlichen Blick auf die Festung Hohensalzburg. Die goldene Kugel, auch Sphaera genannt, ist ein Kunstwerk von Stephan Balkenhol. Umgangssprachlich wird sie auch Balkenhol Mozartkugel genannt.

ORF extra/Heidi Simbürger

Hinter dem Salzburger Dom befindet sich der Kapitelplatz mit einem herrlichen Blick auf die Festung Hohensalzburg. Die goldene Kugel, auch Sphaera genannt, ist ein Kunstwerk von Stephan Balkenhol. Umgangssprachlich wird sie auch Balkenhol Mozartkugel genannt.

Rückseite des Salzburger Doms.

ORF extra/Heidi Simbürger

Rückseite des Salzburger Doms.

An der Mauer des Doms befindet sich die "Pietà"-Skulptur von Malerin und Bildhauerin Anna Chromy. Inspiriert durch Mozarts "Don Giovanni" und Hofmannsthals Theaterstück "Jedermann".

ORF extra/Heidi Simbürger

An der Mauer des Doms befindet sich die "Pietà"-Skulptur von Malerin und Bildhauerin Anna Chromy. Inspiriert durch Mozarts "Don Giovanni" und Hofmannsthals Theaterstück "Jedermann".

Vorderansicht des Salzburger Doms am Domplatz. Hier wird schon fleißig an der Fertigstellung der "Jedermann"-Bühne gearbeitet.

ORF extra/Heidi Simbürger

Vorderansicht des Salzburger Doms am Domplatz. Hier wird schon fleißig an der Fertigstellung der "Jedermann"-Bühne gearbeitet.

Herr Maximilian Beckmann begrüßt unsere GewinnerInnen im Foyer des Salzburger Doms zur Führung.

ORF extra/Heidi Simbürger

Herr Maximilian Beckmann begrüßt unsere GewinnerInnen im Foyer des Salzburger Doms zur Führung.

Gewinnerin Irmgard Kogler und ihre Begleiterin lauschten gespannt den Erzählungen über die Geschichte des Salzburger Doms.

ORF extra/Heidi Simbürger

Gewinnerin Irmgard Kogler und ihre Begleiterin lauschten gespannt den Erzählungen über die Geschichte des Salzburger Doms.

Herr Beckmann faszinierte uns sofort mit seinen detaillierten und spannenden Schilderungen über die Entstehung des Salzburger Doms.

ORF extra/Heidi Simbürger

Herr Beckmann faszinierte uns sofort mit seinen detaillierten und spannenden Schilderungen über die Entstehung des Salzburger Doms.

"1598 gab es einen schweren Brand im romanischen Dom. Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau ließ 1598 Teile des schwer beschädigten Doms niederreißen und ließ ihn unter Verwendung alter erhaltender Bausubstanz in moderner Form wieder aufbauen", erzählt uns Maximilian Beckmann.

ORF extra/Heidi Simbürger

"1598 gab es einen schweren Brand im romanischen Dom. Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau ließ 1598 Teile des schwer beschädigten Doms niederreißen und ließ ihn unter Verwendung alter erhaltender Bausubstanz in moderner Form wieder aufbauen", erzählt uns Maximilian Beckmann.

Das Taufbecken ist ein Bronzeguss und wurde aus dem Vorgängerbau übernommen. Laut Inschrift wurde es 1321 von Meister Heinrich geschaffen.

ORF extra/Heidi Simbürger

Das Taufbecken ist ein Bronzeguss und wurde aus dem Vorgängerbau übernommen. Laut Inschrift wurde es 1321 von Meister Heinrich geschaffen.

Am 16. Oktober 1944 stürzte beim ersten Luftangriff auf Salzburg die Domkuppel ein. Von 1945 bis 1959 wurde der Dom saniert und die Kuppel rekonstruiert.

ORF extra/Heidi Simbürger

Am 16. Oktober 1944 stürzte beim ersten Luftangriff auf Salzburg die Domkuppel ein. Von 1945 bis 1959 wurde der Dom saniert und die Kuppel rekonstruiert.

"Der Bombenangriff, der von den Amerikanern durchgeführt wurde, sollte eigentlich das Telegrafenamt treffen, verfehlte jedoch sein Ziel und zerstörte die Kuppel des Salzburger Doms fast zur Gänze", schilderte uns Herr Beckmann.

ORF extra/Heidi Simbürger

"Der Bombenangriff, der von den Amerikanern durchgeführt wurde, sollte eigentlich das Telegrafenamt treffen, verfehlte jedoch sein Ziel und zerstörte die Kuppel des Salzburger Doms fast zur Gänze", schilderte uns Herr Beckmann.

Die hölzernen Bänke des Doms sind mit kunstvollen Schnitzereien versehen. Hier ist ein sich aufbäumendes Einhorn umgeben von Ranken zu erkennen.

ORF extra/Heidi Simbürger

Die hölzernen Bänke des Doms sind mit kunstvollen Schnitzereien versehen. Hier ist ein sich aufbäumendes Einhorn umgeben von Ranken zu erkennen.

In dem Taufbecken wurden schon Mozart und Joseph Mohr (Texter der "Stillen Nacht") getauft.

ORF extra/Heidi Simbürger

In dem Taufbecken wurden schon Mozart und Joseph Mohr (Texter der "Stillen Nacht") getauft.

Auf diesem Bild ist der Seitendurchgang zum Altar zu sehen.

ORF extra/Heidi Simbürger

Auf diesem Bild ist der Seitendurchgang zum Altar zu sehen.

An der Beckenwand des Taufbeckens befinden sich Rundbogenarkaden-Reliefdarstellungen der heiligen Bischöfe und Äbte.

ORF extra/Heidi Simbürger

An der Beckenwand des Taufbeckens befinden sich Rundbogenarkaden-Reliefdarstellungen der heiligen Bischöfe und Äbte.

Unsere GewinnerInnen konnten auch den Proben für ein Konzert lauschen.

ORF extra/Heidi Simbürger

Unsere GewinnerInnen konnten auch den Proben für ein Konzert lauschen.

Bewundernde Blicke für die 71m hohe Tambourkuppel des Salzburger Doms.

ORF extra/Heidi Simbürger

Bewundernde Blicke für die 71m hohe Tambourkuppel des Salzburger Doms.

Frau Kogler hat trotz gutem Eigenwissen viele Fragen an Herrn Beckmann und genießt es, mit ihm Wissen auszutauschen.

ORF extra/Heidi Simbürger

Frau Kogler hat trotz gutem Eigenwissen viele Fragen an Herrn Beckmann und genießt es, mit ihm Wissen auszutauschen.

Hier zu sehen: Der von Kerzen und Leuchten erhellte Altar.

ORF extra/Heidi Simbürger

Hier zu sehen: Der von Kerzen und Leuchten erhellte Altar.

Es werden fleißig Fotos gemacht.

ORF extra/Heidi Simbürger

Es werden fleißig Fotos gemacht.

Von links nach rechts: Freundin und Begleitung von Frau Kogler, Herr Maximilian Beckmann, Herr Noah Kugler und seine Freundin und Frau Irmgard Kogler.

ORF extra/Heidi Simbürger

Von links nach rechts: Freundin und Begleitung von Frau Kogler, Herr Maximilian Beckmann, Herr Noah Kugler mit seiner Freundin und Frau Irmgard Kogler.

ORF extra-Führung durch den Salzburger Dom